Google teilt beeindruckende Zahlen zu Passkeys

Passkeys

Google will, dass Passkeys irgendwann das klassische Passwort ablösen. Bis jetzt sind sie auf einem guten Weg dahin.

Anlässlich des World Password Days hat Google beeindruckende Zahlen verkündet: Seit der Einführung im Jahr 2022 wurden Passkeys bereits über eine Milliarde Mal zur Anmeldung bei mehr als 400 Millionen Google-Konten genutzt. Damit haben sie sogar klassische Zweifaktor-Methoden wie SMS-Codes oder Authenticator-Apps überflügelt. Der Grund laut Google: Passkeys sind nicht nur sicherer, sondern auch bequemer. Statt komplizierter Passwörter reicht ein Fingerabdruck, ein Gesichtsscan oder eine PIN.

Doch Google ruht sich nicht auf diesen Lorbeeren aus. Mit der Erweiterung des Cross-Account-Protection-Programms will das Unternehmen die Sicherheit weiter erhöhen. Dabei werden Warnmeldungen auf datenschutzkonforme Weise mit anderen Diensten geteilt, um zu verhindern, dass Angreifer sich über kompromittierte Konten Zugang zu weiteren Accounts erschleichen. Über 2,4 Milliarden Konten bei 3,4 Millionen Apps und Websites sind so bereits geschützt.

Google führt neues Passkey-Upgrade-Erlebnis auf Pixel-Geräten ein – ab Pixel 5a verfügbar

Auch Nutzer, die besonders im Fadenkreuz von Hackern stehen, dürfen aufatmen. Bald sollen Passkeys für das Advanced Protection Program (APP) von Google nutzbar sein, das bisher zwingend Hardware-Sicherheitsschlüssel erforderte. Gerade in Wahljahren eine wichtige Neuerung für gefährdete Gruppen wie Wahlkampfteams, Journalisten oder Menschenrechtsaktivisten.

Dass Passkeys das Zeug zum neuen Login-Standard haben, zeigt die wachsende Unterstützung in der Tech-Branche. Neben Vorreitern wie eBay, PayPal oder WhatsApp setzen inzwischen auch Schwergewichte wie Amazon, Docusign oder Yahoo Japan auf die Technologie. Dienste wie Kayak oder Dashlane berichten von deutlichen Verbesserungen bei Konversionsraten und Anmeldezeiten. Der Trend ist klar: Passkeys sind auf dem Vormarsch und könnten schon bald aus dem Online-Alltag nicht mehr wegzudenken sein.

Google prescht vor: Der Anfang vom Ende des Passworts beginnt

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Google teilt beeindruckende Zahlen zu Passkeys“

  1. Im letzten Absatz könnte man durchaus noch Microsoft erwähnen, die ebenfalls die Einführung von Passkeys angekündigt haben und intensiv vorantreiben.

  2. Einfach nur wieder eine Versuch der großen Konzerne, uns an ihnen zu binden. Wer ist bitte so blöd und lässt einen einzelnen Konzern seine gesamten Passwörter ? Da bleib ich bei Vaultwarden. Ich echt nur jedem empfehlen zur jetzigen Zeit Passwortmanger zu nutzen. Oder euch auch anderweitig über PKs zu informieren, sind nicht das gelbe vom Ei. Aber bitte eigenes Bild machen 😃

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!