Google vollführt aktuell ein paar interessante Testläufe, denn mit dem kommenden Update auf Android P könnte es erstmals auch zu den spürbaren Vorteilen von Project Treble kommen. Eigentlich müsste das Google Pixel 2 und jedes andere andere Oreo-Smartphone, das Project Treble an Bord hat, das neue Android P bereits mit einem generischen System-Image starten können. Also mit einem System-Image, das direkt aus dem Quellcode der neuen Android-Version heraus erstellt wurde und keine Anpassungen seitens des jeweiligen Herstellers besitzt.

Das ermöglicht Project Treble, da das bloße Android-System dadurch von der Treiber-Software getrennt ist. Genau das testet Google derzeit, lässt sich dem AOSP entnehmen. Wenn das wie geplant klappt, müssten wir ein Smartphone mit Project Treble an Bord sofort mit Android P starten können, sobald der Quellcode verfügbar ist und daraus ein System-Image erstellt wurde.

Vorbehaltlich eventuell auftretender Probleme, könnte ein Hersteller mit Verfügbarkeit des Quellcodes von Android P sofort seine aktuellen Android 8.1-Smartphones auf die neue Android-Version aktualisieren. Oder eben der Nutzer selbst, in dem er sich ein entsprechendes System-Image besorgt. Über die Vorteile für die Modding-Community hatten wir ja bereits berichtet. [via XDA]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.