Google und Samsung verkünden neuste Revolution für Android – es geht um Apps und Akkus

Samsung Google Logo Hero

Samsung und Google gehen das nächste große Problem von Android gemeinsam an und bringen Verbesserungen schon 2023.

Google und Samsung sind enge Partner, die seit geraumer Zeit gemeinsam an der Verbesserung des Betriebssystems Android arbeiten. In den letzten Jahren ging es dabei vor allem um Smartwatches (Wear OS), Tablets und Foldables. Nun gibt es eine neue Ankündigung, die Samsung und Google gemeinsam machen.

Spannend ist, dass Samsung tatsächlich der einzige Partner ist, den Google dafür jetzt ganz offiziell in den eigenen Entwickler-Blogs nennt. Xiaomi und Co. bleiben außen vor. Die Rede ist von einer Neuerung im Umgang mit Hintergrund und Vordergrund-Apps, die endlich für das Android-Betriebssystem vereinheitlicht werden soll.

Android soll endlich für einheitliche Arbeitsweise bei Apps im Vordergrund und Hintergrund sorgen

Google kündigt engere Partnerschaften mit Android-Hardwareherstellern an, „um sicherzustellen, dass APIs für die Hintergrundarbeit vorhersehbar und konsistent im gesamten Ökosystem unterstützt werden“. Samsung sei hierfür der erste Partner. Wir sind gespannt, ob und wann andere folgen.

Ab der neuen „One UI 6.0 funktionieren Vordergrunddienste von Apps, die auf Android 14 abzielen, garantiert wie vorgesehen, solange sie gemäß der neuen API-Richtlinie für Vordergrunddienste von Android entwickelt werden“, schreibt Samsung. Ich verstehe das so: Apps sollen nicht einfach mehr eingeschläfert werden, für die das schädlich wäre.

Hintergrund der Sache: Es ist seit Ewigkeiten so, dass die Smartphone-Software der Hersteller und Apps aus dem Play Store nicht immer miteinander funktionieren, weil Xiaomi, Oppo, Huawei, Samsung und andere OEMs ganz unterschiedliche Sparmodi für Akkus haben. Apps werden manchmal zu schnell eingeschläfert oder im Hintergrund zu stark eingeschränkt. Dieses Thema soll jetzt endlich einheitlicher für das gesamte Android-Ökosystem werden.

Bislang kann eine App im Hintergrund auf einem Galaxy-Handy gut funktionieren und wird möglicherweise auf Geräten anderer Hersteller zu stark eingeschränkt. Das ist für Nutzer und App-Entwickler bislang einfach nicht vorhersehbar und ein seit einem Jahrzehnt bestehendes Problem.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

6 Kommentare zu „Google und Samsung verkünden neuste Revolution für Android – es geht um Apps und Akkus“

  1. Also macht Google jetzt Werbung für Samsung Geräte oder wie soll man das verstehen? Allerdings verstehe ich auch das Problem der ungewollt „eingeschläferten“ Apps und die Leute die sich darüber beschweren nicht. Schließlich kann jeder Nutzer einer App, dieser Berechtigungen erteilen und auch entziehen. Ist nix neues und kein Geheimnis. Setzt aber vorraus, dass man sichit der grundsätzlichen Funktionsweise der Dinge die man nutzt, auch bereit ist auseinanderzusetzen. Selbstverantwortlich. Das System ist immer nur so gut wie derjenige der es bedient…

    1. Genau so sehe und verstehe ich das auch. Für mich wirkt das schlicht nach Werbung für Samsung. Ich kann das Problem ebenfalls nicht verstehen da ich keinerlei Probleme mit dem einstellen gewisser Berechtigungen habe.

      1. Da schlägt das Fanboy Herz gleich ganz aufgeregt, was?
        Wenn ihr euch wieder angeregt habt, könnt ihr den Text nochmal ganz in Ruhe lesen.
        Und nein, zuweilen reicht es einfach nicht, Apps aus dem Energiesparen herauszunehmen. Weil sich die Systeme der Hersteller dann trotzdem über dieses Android Feature hinwegsetzen. Huawei war dafür berüchtigt und auch Samsung ist diesbezüglich recht restriktiv.

        1. genau so sieht es aus…die App für mein Türschloss, damit mit meinem Rad bei Regen und minus zehn Grad und nicht den Schlüssel oder in dem Fall das Handy rausholen muss hat auf meinem Redmi ALLE erdenklichen Berechtigungen, ist bei den „zuletzt gebrauchten Apps“ gelockt (kann also theoretisch nicht geschlossen ist beendet werden), darf nach Herrn Xi oder Trump anrufen, wenn sie will fünf GB Daten verbrauchen und ist von allen Akku, Batterie und sonstigen Sparmaßnahmen ausgenommen… und doch öffnet sich Sesam nur in drei von vier Fällen.
          Mein Pixel 5 öffnet die Schatztruhe jedes verdammte mal, schon hunderte Male immer wieder und immer wieder wie ein Schweizer Uhrwerk OHNE das ich irgendwas besonderes eingestellt habe oder einstellen habe müssen.

    2. Also seit sehr vielen Jahren gibt es das Problem, dass MIUI oder auch die Huawei-Software dafür gesorgt haben, dass selbst E-Mail-Apps keine Benachrichtigungen mehr durchgestellt haben, weil die Systemsoftware die Apps zu stark eingefroren und eingeschränkt hat. Dabei ist das Problem, dass App-Entwickler hierauf nicht reagieren können, weil manche Hersteller keine Details zur Arbeitsweise ihrer Software veröffentlichen. Genau das geht man nun endlich an und schafft einheitliche Maßnamen. Und ja, ich glaube schon, dass Samsung hier federführend war, Google hat es mehrere Jahre einfach ignoriert.

  2. Es ist kaum anzunehmen dass es Google hierbei um einen Werbe / Marketing Effekt für Samsung geht
    Vielmehr ist es so dass Samsung nun einmal einer der Hersteller mit der meisten Erfahrung in diesem bereich ist
    .. Man braucht sich bloß mal ein paar Jahre zurück erinnern was wurde über die UI von Samsung immer gelästert und geschimpft größtenteils zu unrecht und unbewiesen… Auch bei der Falt Technologie für Displays bei Smartphones war Samsung eben einer Der ersten …auch wenn
    Samsung und Google sich früher nicht immer grün waren …. mittlerweile arbeiten sie sehr gut zusammen und der Nutzer profitiert davon

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!