• Apples AirTags und Samsungs SmartTag+ sind nur mit wenigen Smartphones kompatibel.
  • Die Gadgets nutzen UWB.
  • Google arbeitet an einer breiteren Implementierung des Funkstandards.

Es wäre wahrscheinlich ein teurer Spaß, wenn ich alle Dinge, die ich regelmäßig verlege, mit einem Tracker ausstatten würde. Da wäre nicht nur mein Schlüssel, an den ich gerne ein Ding wie ein AirTag klemmen würde, sondern auch mein Portemonnaie oder meine TV-Fernbedienung. Oder die FFP2-Maske, die ich gerade im Einsatz habe.

Das Konzept dieser kleinen Gadgets, die sich per Smartphone orten lassen, ist gar nicht so neu. Früher liefen die noch mit Bluetooth, doch diese Funktechnologie ist relativ ungenau. Zumindest ungenauer als der Standard, der immer weiter verbreitet ist: UWB, kurz für Ultra-wideband (Ultra-Breitband).

UWB ist das nächste große Ding für das Android-Betriebssystem – Samsung als Vorreiter

Erst wenige Smartphones haben UWB

UWB findet sich noch nicht in allzu vielen Smartphones. Bei Apple ist es seit dem iPhone 11 an Bord, im Android-Lager hatte sich als erstes nur Samsung in manchen Premium-Modellen dafür entschieden (beispielsweise im Galaxy S21 Plus und Galaxy S21 Ultra, nicht aber im normalen S21). Auch Google hat den UWB-Chip nur dem Pixel 6 Pro, nicht dem Pixel 6 spendiert. UWB ist übrigens nicht nur für Tracker nützlich, sondern auch, um zum Beispiel den Autoschlüssel durch das Smartphone zu ersetzen.

So wird das Google Pixel 6 zum Autoschlüssel

Schon im vergangenen Jahr hat Google an einer Schnittstelle in Android gearbeitet, um UWB breiter zu unterstützen, beschränkte den Einsatz allerdings auf System-Apps. Das wird sich bald ändern, wie der Ex-Chef der XDA-Developers bei Twitter bekanntgegeben hat. Demnach arbeite Google derzeit an einer offenen Schnittstelle, damit auch Apps von Drittanbietern UWB nutzen können.

Tile Ultra: UWB-Tracker für Android und iOS

Welche Hersteller das sein könnten, hatte sich vor ein paar Monaten schon angedeutet. Das Unternehmen Tile hat nämlich bereits angekündigt, dass man an einem „Tile Ultra Tracker“ bastle, der als erstes Gadget dieser Art UWB sowohl unter Android als auch iOS unterstützt.

Angesichts der Tatsache, dass Samsungs SmartTag+ nur mit Galaxy-Smartphones und Apples AirTag nur mit iPhones funktioniert, besetzt man damit eine Marktlücke. Tile Ultra soll irgendwann in diesem Jahr erscheinen, wann genau, ist nicht bekannt. Übrigens ist auch bei Oppo ein UWB-Tracker in der Mache, zu dem wir in jüngerer Vergangenheit aber nichts Neues gehört haben.

via

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Warum vergisst jeder die Nokia NFC Zags die im Endeffekt so ziemlich das selbe gemacht haben, jedoch ohne den Stalking Faktor?

  2. Hoffentlich packt Google UWB in alle folgenden Smartphones (auch in das 6a). Irgendwie schade, dass die guten Funktionen bei Google jetzt auch nur in den XXXL-Geräten enthalten sind. Ich hätte das normale Pixel 6 mit der gleichen Kamera des großen Modells und UWB gekauft.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.