Google Assistant-App sollte bis längst Aufgaben von Android Auto übernommen haben, doch die im Frühjahr 2019 angekündigten Neuerungen kommen nicht.

Früh im letzten Jahr kündigte Google für Assistant eine Neuerung an, welche zugleich das Ende der Smartphone-Version von Android Auto besiegelte. Nicht lange nach der ersten Ankündigung wurden wir allerdings mehrmals vertröstet. Das neue Feature musste vorerst aus unbekannten Gründen verschoben werden, es erschien nicht mehr im Sommer 2019. Die Entwicklung scheint so hartnäckige Probleme mit sich zu bringen, dass der Fahrmodus bis heute nicht verfügbar ist.

Google schweigt, der Fahrmodus scheint ein schwieriges Unterfangen zu sein

Google musste kurzerhand eine Sonderversion von Android Auto an den Start bringen, die weiterhin direkt auf einem Smartphone-Display verwendbar ist. Jenes Anwendungsszenario, das der Fahrmodus für Google Assistant längst übernommen haben sollte. Was ist also mit dem Projekt, zu dem seit über einem Jahr keine Neuigkeiten mehr mitgeteilt worden sind?

Ein international bekannter Kollege hat nachgefragt, nachdem Google einige Neuerungen für Android Auto und Android Automotive präsentierte. Die ernüchternde Antwort: Keinerlei Neuigkeiten hat Google zum Fahrmodus mitzuteilen, antwortete das Unternehmen.

„Ich habe sie gefragt, ob sie Neuigkeiten zum Fahrmodus von Google Assistant haben. Sie hatten leider nichts mitzuteilen.“ – Mishaal Rahman

Assistant: Neue Funktionen kommen häufig deutlich später

So oder so ähnlich verhält es sich leider immer wieder mit Funktionen für Google Assistant. Sie werden vorgestellt und nicht an den Start gebracht. Oder erst mal für einen langen Zeitraum nur in einer bestimmten Region angeboten. Obwohl wir uns auf den Fahrmodus seit einem Jahr freuen, „müssen“ wir uns erst mal mit der neuen Smartphone-Version von Google Assistant begnügen, die uns nun auch schon seit 10 Monaten warten lässt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Das ist einer der Gründe, warum ich versuche chinesische Produkte zu vermeiden. Mir kommt kein China Phone ins Haus und bei Apps achte ich auch darauf, dass sie wenn möglich nicht von einem chinesischen Entwickler kommen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.