Googles KI würde iOS statt Android nutzen

Apple-iPhone-jeri-van-der-mooren-unsplash

Bild: Jeri van der Mooren/Unsplash

Die Kaufberatung ist erstaunlich ausgewogen.

Höchstwahrscheinlich ist nicht an euch vorbeigegangen, dass Google analog zu ChatGPT von OpenAI an einer eigenen KI arbeitet. Die hört auf den Namen Bard und könnte die größte Suchmaschine der Welt bald grundlegend verändern.

Ich hatte schon vor einiger Zeit hier darüber gebloggt, dass uns KI bzw. genauer: Sprachmodelle, in Zukunft einen ganz anderen Zugang zu Informationen geben wird. Statt uns auf irgendwelchen für Suchmaschinen durchoptimierten Webseiten zu verlaufen, übernimmt das die KI für uns und fügt Satzteile neu zusammen, um unsere Frage zu beantworten.

Wissen statt suchen: Deshalb googeln wir bald kürzer

Genau hier liegt aber auch das Problem: Die KI-Generierungen werden ja nicht mehr redaktionell aufbereitet, sondern speisen sich entweder aus vorgesammeltem (und damit veraltetem) Trainingsmaterial oder frischen Daten aus dem Internet. Woher welche Info stammt, lässt sich nicht immer vollständig nachvollziehen.

Wer diesen Prozess einmal verstanden hat, sollte sich nicht mehr darüber wundern, dass Googles KI Bard eben nicht durch Google voreingenommen ist und somit Android gegenüber iOS bevorzugen würde. Dennoch fand ich diese Tatsache einigermaßen kurios.

Werfen wir daher noch einen Blick darauf, welche Gründe Bard genau anführt, die zu einer Präferenz von iOS führen:

Es ist benutzerfreundlicher. iOS ist so konzipiert, dass es leicht zu bedienen ist, auch für Menschen, die nicht sehr technisch versiert sind. Die Oberfläche ist einfach und intuitiv, und die Apps sind gut gestaltet und leicht zu navigieren.

  • Es ist sicherer. iOS ist eine geschlossene Plattform, was bedeutet, dass Apple mehr Kontrolle darüber hat, welche Apps verfügbar sind und wie sie funktionieren. Das macht es für Malware schwieriger, iOS-Geräte zu infizieren.
  • Es ist konsistenter. Apple bringt jedes Jahr neue Versionen von iOS heraus, und alle iOS-Geräte haben mindestens fünf Jahre lang Anspruch auf Updates. Das bedeutet, dass Sie sicher sein können, dass Ihr iPhone immer mit den neuesten Sicherheitsfunktionen und Fehlerbehebungen ausgestattet ist.
  • Es ist leistungsfähiger. iOS ist dafür bekannt, ein schnelles und reaktionsschnelles Betriebssystem zu sein. Das liegt zum Teil daran, dass Apple sowohl die Hardware als auch die Software für seine Geräte entwickelt.

Und ganz ehrlich: Diesen Punkten können selbst die härtesten Android-Verfechter wohl kaum widersprechen. Gegen Ende relativiert Bard seine Aussagen aber nochmal und bricht eine Lanze für Android.

„Es ist eine offenere Plattform, was bedeutet, dass es mehr Flexibilität in Bezug auf die Anpassung Ihres Geräts gibt“, was zum Beispiel diesem Nutzer neulich nach langer Zeit mit iOS die Augen geöffnet hat. „Es gibt auch mehr Android-Geräte auf dem Markt, so dass Sie mehr Auswahl haben, wenn es um Preis und Funktionen geht“, was ebenfalls der Wahrheit entspricht.

Wenn Sie ein benutzerfreundliches, sicheres und einheitliches Betriebssystem suchen, dann ist iOS eine gute Wahl. Wenn Sie mehr Anpassungsmöglichkeiten und Flexibilität wünschen, dann ist Android vielleicht die bessere Wahl.

Googles KI Bard

Insgesamt finde ich die KI-Kaufberatung für absolute Smartphone-Neulinge gar nicht mal so schlecht und wahrscheinlich ausgewogener als so manche aus menschlichem Gehirn. Was meint ihr?

iPhone-Nutzer wechselt zu Android: „Endlich Freiheit!“

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Googles KI würde iOS statt Android nutzen“

  1. Ios ist im Vergleich zu Android nicht benutzerfreundlicher. Viele Einstellungen sind nur schwer zu finden, oder man kann gar nichts einstellen. Die Tastatur bei ios ist ein Witz und auf dem Stand von Android 2017. Da es aber nicht viele Möglichkeiten gibt, Text im Smartphone einzugeben, ist das eine der wichtigsten Punkte, die seit Jahren von Apple vernachlässigt werden. Das merkt aber nur, wer sich auf beiden Plattformen bewegt. Ist es sicherer? Ja, aber das geht gleichzeitig zu Lasten der Freiheiten. Ist es einfacher zu bedienen als Android? Schon lange nicht mehr. Tablet von Apple, Smartphone Android, daran wird sich lange nichts ändern.

  2. Beim Punkt sicherer würde ich nicht unbedingt zustimmen. Mag sein, dass bei Android es hin und wieder Apps in den Playstore schaffen, die sich als Malware entpuppen. I.d.r. kommen diese Meldungen, wenn Google die Apps schon lange wieder aus dem Store entfernt hat. Aber das sind halt Apps.
    Wichtiger ist das OS. Nur weil man von Apple wenig hört, heißt das nicht, dass das OS per se sicherer ist. Apple hält sich mit solchen Informationen generell zurück.
    Vor allem ist es so, wenn dort bestimmte Apps oder teile vom OS Fehlerhaft sind, muss man ein komplettes Update fahren. Da Google mittlerweile viele Teile des OS modular gestaltet hat, können diese einfach über den Playstore, bzw. die Play Services im Hintergrund upgedatet werden.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!