Gute Nachrichten für Fans von Wear OS-Uhren

OnePlus-Watch-2-Leak-1

Der nächste Smartphone-OEM kommt zur Vernunft und verwendet das vollwertige Wear OS-Betriebssystem.

Wear OS erlebt einen zweiten Frühling, das mal als Android Wear eingeführte Betriebssystem für Smartwatches wird wieder von mehr Herstellern verwendet. Den großen Anfang mit Wear OS 3 machte Samsung 2021, die dafür das hauseigene Tizen abgesondert haben. Google folgte 2022 mit der ersten eigenen Pixel Watch und 2023 hat Xiaomi seine Watch 2 Pro vorgestellt.

OnePlus-Watch-2-Leak-2

Und das ist es wohl noch nicht gewesen, eine weitere Smartphone-Marke will auch eine Wear OS-Smartwatch veröffentlichen. OnePlus hat nun bekannt gegeben, dass die bald kommende OnePlus Watch 2 auf das vollwertige Android-Betriebssystem setzt.

OnePlus hat wohl eine leistungsstarke Snapdragon W5-Smartwatch gebaut, die technisch ungefähr auf dem Level der Pixel Watch 2 sein könnte. Der bekannte Max Jambor, den wir schon im Interview hatten, berichtet von Wear OS 4, welches auf der OnePlus Watch 2 vorinstalliert sein wird. Es ist also die aktuellste Version des Betriebssystems.

OnePlus verkauft seine Hardware gerade nicht in Deutschland, aber man könnte die Uhr auch problemlos aus dem EU-Ausland importieren und hier verwenden.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Gute Nachrichten für Fans von Wear OS-Uhren“

  1. Alleine die Überschrift… „Hersteller kommt zur Vernunft“… also ich finde es nicht vernünftig jeden Abend die Uhr aufzuladen für paar Funktionen mehr als (m)eine Amazfit GTR3 die ich mit Always on 5 Tage kabellos halten kann. Sorry.
    Man kann Android lieben oder auch nicht, aber diese Überschrift…

    1. Blöd nur, dass das überhaupt nicht die Überschrift ist, die lautet nämlich „Gute Nachrichten für Fans von Wear-OS Uhren“. Der Vergleich mit einer Uhr, die Fitnesstracker-Funktionen hat, hinkt, wenn man die Smart-Watch-Funktionen nicht möchte/braucht, wie scheinbar Sie, ist man halt nicht die Zielgruppe für diese Produkte. Ich beschwere mich ja auch nicht bei Nachrichten über Fitnesstracker, dass diese keine Unterstützung fürs mobile Bezahlen, Kontrolle meiner Musik und Chats, meines Smart Homes, etc. etc. haben, denn darauf sind die Produkte nicht ausgelegt.

Kommentar verfassen

Bleib nett.