Huawei ist zu einem neuen Betriebssystem gezwungen, jetzt sind weitere Schritte hierfür eingeleitet worden. Android ist bald Geschichte.

Android ist die heute fast einzige Lösung für Smartphone-Hersteller, eigene Geräte an den Markt zu bringen, ohne dafür ein komplett eigenes Ökosystem aufbauen zu müssen. Eigentlich benötigt man gar keine eigenen Lösungen, nur an Google muss man sich halten. Für den chinesischen Hersteller Huawei hat das aber schwere Folgen, das seit Mai 2019 geltende Handelsembargo betrifft die Zusammenarbeit mit amerikanischen Unternehmen. Nun ist Android mit Google-Diensten für Huawei eine Geschichte ohne Happy End, die eigenständige Zukunft beginnt jetzt.

Huawei stampft binnen kürzester Zeit ein eigenes Betriebssystem aus dem Boden, das langfristig nicht nur auf Smartphones zum Einsatz kommen soll. Jetzt beginnt der Übergang von Android auf HarmonyOS, in diesen Tagen wird dieses Thema sehr konkret. Mit den ersten Entwicklern wagt man sich an HarmonyOS 2.0 Beta. Tatsächlich sollen auch Bestandsgeräte auf das neue Betriebssystem migrieren können, der Wechsel von Android ist möglich.

Apps, Apps, Apps – ohne geht nichts

In einer derart frühen Phase ist die Software natürlich weder stabil noch sonst irgendwie für den Alltag zu gebrauchen. In erster Linie möchte Huawei jetzt die App-Entwickler ansprechen, die sich natürlich auch an das neue Betriebssystem wagen sollen. Ein gutes App-Angebot ist immens wichtig.

Erwartet jetzt also noch kein Hands-on-Video mit HarmonyOS auf einem Huawei P40. Apropos, unterstützt werden gerade die Geräte der Serien P40 und Mate 30.

„Android-Entwicklungsideen können auf die Entwicklung von HarmonyOS angewendet werden, was die Entwicklung von HarmonyOS erheblich beschleunigt.“

HarmonyOS soll im aktuellen Zustand sehr der Oberfläche ähneln, die Besitzer von Huawei-Smartphones aufgrund von EMUI 11 auf ihren Geräten wiederfinden. Viel sehen kann man aktuell noch nicht. Ich glaube auch nicht, dass Huawei groß von der von Android gewohnten Bedienung abweicht. HarmonyOS dürfte eher Android und weniger iOS ähneln. Schon die Entwicklung der Apps ist ähnlich aufgebaut, um den Übergang möglichst einfach zu machen.

Bis zum ersten lauffähigen HarmonyOS-Smartphone vergehen sicher noch ein paar weitere Monate.

via XDA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.