HTC fährt nach wie vor Gewinne ein und will „cool“ bleiben

HTC Vive

HTC Vive

Bei HTC sieht es in der jüngeren Vergangenheit eigentlich doch wieder ganz gut aus, positive Geschäftszahlen können gehalten werden. Auch im ersten Quartal 2015 hat der Hersteller aus Taiwan wieder Gewinne einfahren können, wenngleich deren Marktanteile bei Smartphones inzwischen verschwindend gering sind (weit unter 5%) und das Nexus 9 offensichtlich auch nicht wirklich einschlagen konnte wie möglicherweise erhofft.

HTC hat auch weiterhin eine feste Route für die Zukunft, der Hersteller will eine coole Marke bleiben und dieses Image auch ausbauen. Man könne deshalb nicht mehr mit Herstellern wie Xiaomi mithalten, die einfach nur auf riesige Produktionsvolumen aus sind aber deshalb vielleicht nicht so eine Ausstrahlung haben wie ein Hersteller namens HTC. Ob man diese Meinung von HTCs CFO teilen muss, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Vor allem ein Hersteller wie Xiaomi kann riesige Mengen an sehr günstigen Smartphones für wenig Geld unter die Leute bringen und trotzdem empfinde ich das Unternehmen als recht cool. Wenn man die Wörter von Chang liest, will HTC lieber ein kleiner Hersteller mit großem Image sein als umgekehrt. Solang das funktioniert, warum eigentlich nicht. Für das zweite Quartal 2015 hat HTC übrigens die Erwartungen schon wieder dämpfen müssen.

(via droid-life, WSJ)