Vom Pionier zum Noname, der Smartphone-Hersteller HTC ist in den letzten Jahren brutal abgestürzt. Auch für das vergangene Jahr gibt es keinen positiven Trend zu verzeichnen, zumindest wenn man auf nackten Zahlen schaut. Bis 2011 ging es für HTC nahezu immer bergauf, doch dann folge der harte und offensichtlich unaufhaltsame Fall. Obwohl 2016 und 2017 schon schlecht ausgehen haben, gab es in 2018 den nächsten Tiefschlag. TechCrunch hat den Verlauf der letzten Jahre in eine aussagekräftige Grafik gepackt:

Monat für Monat zeichnet sich ein ähnliches Bild, mit dem Start in das vergangene Jahr wurden neue Tiefstwerte erreicht. Und so wundert es niemanden, dass HTC langsam aber sicher in Vergessenheit gerät. Zuletzt gab es nur wenige neue Android-Geräte.

Was HTC vor 5 Jahren noch in einem Monat umsetzte, schafft der Hersteller jetzt nicht mal mehr in einem ganzen Jahr. Ist es also nur noch eine Frage der Zeit, bis HTC komplett verschwindet? Wir hoffen weiter nicht, doch die anhaltende Krise erinnert schon an den Hamburger SV und das ohne Happy End.

Natürlich betrachten wir in erster Linie die Smartphone-Abteilung des Herstellers, die Vive (VR) ist eine andere Baustelle.

Markiert:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.