HTC hat einen weiteren wichtigen Mitarbeiter verloren, der fehlende Nachfolger lässt eine düstere Zukunft vermuten. Seit vielen Jahren steht HTC nun gefühlt am Ende, mit eigenen Android-Smartphones konnte man zuletzt keinen Blumentopf mehr gewinnen, selbst wenn die Geräte wirklich gut waren. Nun steht der Konzern eventuell tatsächlich vor dem Aus, zumindest was die Smartphone-Abteilung anbelangt.

Gegangen ist mit Chialin Chang ein hochrangiger Mitarbeiter, der zuletzt als Präsident der Smartphone und Connected Devices ein wichtiges Amt begleitete. Sofortiger Rücktritt „aus persönlichen Gründen“, ein Nachfolger steht nicht in den Startlöchern. Wird diese Position nun einfach nicht mehr besetzt, weil sie in Zukunft gar nicht mehr vonnöten ist?

Mit dem Google-Deal konnte HTC die meisten Schäfchen ins Trockene bringen, nun heißt es möglicherweise langsam Abschied nehmen. Diesen Eindruck bekommen wir von außen. Mit dem U12 könnte es das letzte „große Ding“ von HTC geben. Offiziell hat man sich dazu bislang aber nicht geäußert. [via TheVerge]

Markiert:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.