Folge uns

News

Huawei arbeitet an einem 8-Kern-Prozessor und kündigt ultra-schlankes Smartphone für den MWC an

Veröffentlicht

am

Der chinesische Hersteller Huawei hat sicherlich wie ZTE sehr viel Potenzial, das nun auch endlich auf die westlichen Märkte überschwappt und wir können als Kunden und Fans davon profitieren. Das hat jetzt Huawei’s Consumer Business Group-CEO Richard Yu in einem Interview mit weiteren Ankündigungen nochmals bestätigt, denn da gab er Ausblick auf die nähere Zukunft. Denn auch wenn Huawei mit seinem HiSilicon K3V3-Prozessor etwas der Konkurrenz hinterhängt, weil das Teil erst ab dem zweiten Halbjahr verfügbar ist, so überrascht man nun damit, dass man sogar wie Samsung derzeit an einem 8-Kern-Prozessor arbeitet. Auch dieser wird auf der big.LITTLE-Technologie von ARM basieren, also einen leistungsstarken Quad-Core-Prozessor und einen energieeffizienten Quad-Core-Prozessor auf einer Platine vereinen. Wie stark nun der Unterschied zu bisherigen Prozessoren sein wird, kann man aktuell noch nicht voraussehen, theoretisch müsste man aber ein besseres Verhältnis zwischen Leistung und Energieverbrauch haben.

Weiter im Interview wurde auch verraten, dass noch neue Huawei-Smartphones auf dem Mobile World Congress folgen werden. Unter anderem wird man ein neues Gerät der Ascend P-Serie vorstellen, welches sogar dünner als das Alcatel One Touch Idol Ultra sein soll, welches nur 6,45mm dünn ist. Bereits im letzten Jahr sollte ein ähnlich dünnes Smartphone auf den Markt kommen, das ließ sich aber nicht ohne Probleme bzw. nur zu teuer produzieren und wurde daraufhin wieder eingestampft. Mehr hat man zum Nachfolger des nie erschienenen Smartphones noch nicht verraten, doch die Erwartungen sind natürlich hoch. Es ist wohl auch damit zu rechnen, dass dieses Gerät wie die anderen auf der CES vorgestellten Smartphones nicht vor Juli in den Handel kommt, wir hoffen aber, dass sich diese Vermutung nicht bewahrheiten wird.

[asa]B007T5SJ9S[/asa]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt