Folge uns

Android

Huawei P20 Pro Specs, Notch „abschaltbar“, Bose-Headset for free

Veröffentlicht

am

Hauawei P20 plus Render Leak

Zum Pro-Modell des Huawei P20 gibt es in diesen Tagen weitere News, insbesondere eine Funktion für die Notch dürfte doch interessant sein. Diese soll man nämlich softwareseitig deaktivieren können. Wir vermuten also, dass man per Einstellungen sagen kann, dass der Bereich rechts und links der Notch einfach schwarz geschaltet wird und die Software ausschließlich unterhalb des Bereiches angezeigt wird – man würde also ein klassisches Display „simulieren“. Apropos Display, unterhalb davon soll auch beim Pro-Modell der Fingerabdrucksensor zu finden sein.

Fettes Headset als Gratis-Zugabe

Zu den weiteren Details, die nun ans Tageslicht gekommen sein sollen, zählt der wohl hier angebotene Datenspeicher von 128 Gigabyte ohne mögliche Erweiterung, der Arbeitsspeicher mit 6 Gigabyte RAM und die rückseitige Kamera aus 40 + 12 Megapixel + Tele-Linse für Zoom. Für Vorbesteller soll Huawei ein Bose-Headset (QC35 II) beilegen, das dürfte die UVP von irgendwas zwischen 800 – 900 Euro wieder etwas relativieren.

Es gibt hier und da Abweichungen bei den letzten Leaks, insbesondere was die Auflösung der Kamera, die Position des Fingerabdrucksensors und den integrierten Datenspeicher anbelangt, da sollten wir wohl noch den finalen Tag abwarten. Pro-Modell und alle anderen Varianten des Huawei P20 sehen wir Ende März in Paris – Jonathan wird für uns vor Ort sein. [HuaweiBlog]

10 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

10 Comments

  1. iZerf

    6. März 2018 at 05:37

    Speicher nicht erweiterbar… Schon uninteressant.
    Zuerst die Akkus, dann der Kopfhöreranschluss, dann diese blöde Einkerbung im Display und nun keine Speichererweiterung. Behaltet doch euer Zeug einfach.
    Mit wird Huawei immer unsympathischer.

    • Jonathan Kemper

      6. März 2018 at 08:59

      Also das sind im Jahre 2018 nun wirklich keine Alleinstellungsmerkmale bei einem Highend-Smartphone mehr.

    • iZerf

      6. März 2018 at 11:02

      Ich mache dies nicht mit… Muss ja nicht jeder in einen Fluss springen, wenn alle anderen reinspringen.

    • hans

      6. März 2018 at 13:12

      sehe ich haargenauso.
      aber klar wenn jeder sagt ja das ist im Jahre X halt so dann is kein Wunder das die Hersteller machen was sie wollen. die Leute die das hinnehmen gehen mir sowas von auf den Sack. dank denen wird nach und nach alles gestrichen -.-

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt