Huawei soll für die P40-Serie auf Samsung setzen, die Südkoreaner könnten das zu vier Seiten gebogene OLED-Display des P40 Pro liefern.

Huawei hatte in den letzten Jahren regelmäßig für die eigenen Smartphones mit BOE zusammengearbeitet, doch für die P40-Serie könnte Samsung der Lieferant der verbauten Displays sein. Zumindest für das Topmodell. Vermutlich ist das nicht jedem Smartphone-Besitzer bewusst, doch auch bei den alltäglich genutzten Mobilgeräten ist ein Teil der Hardware fast immer von nur wenigen Unternehmen. Zum Beispiel setzten die meisten bekannten Hersteller für ihre Kameras nahezu ausschließlich auf Sensoren von Sony. Über die Bildqualität entscheidet aber eben auch die Software.

Samsung gilt gemeinhin als Lieferant für die besten Smartphone-Displays, jedes Jahr werden in verschiedenen Kategorien neue Rekorde aufgestellt. Meist aber nur mit den eigenen Galaxy-Smartphones. Sei es nun die Helligkeit, die Farbwiedergabe oder der Energieverbrauch. Samsung ist stets ganz vorn dabei. Neben Samsung gehören LG und BOE zu den regelmäßigen Bezugsquellen von Displays, auf welche die Smartphone-Hersteller setzen.

Zu allen vier Seiten gebogen: Huawei P40 Pro möglicherweise mit Samsung-Display

Samsung kennt sich aus mit Curved-Displays. Das hauseigene Edge-Display oder heute Infinity-Display, ist schon seit vielen Jahren etabliert. Bekanntermaßen soll das Display Huawei P40 Pro zu allen vier Seiten gebogen sein, das könnte das Know-How von Samsung erfordern. Der folgende Leak gibt eine Aussicht darauf, was uns mit dem P40 Pro erwarten soll.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.