Markenhass ist nicht nur in der Autobranche ein Problem seit vielen Jahren, auch in unserer Smartphone-Welt bashen sich Nutzer allein aufgrund ihrer Smartphone-Marke. Nun kann man davon mal für eine kurze Zeit absehen, denn Huawei braucht auch die Unterstützung vieler Millionen Smartphone-Nutzer weltweit. Weiterhin ist ein US-Embargo anhaltend, welches Huawei unter anderem die zukünftige Zusammenarbeit mit Google untersagt. Im Ernstfall bedeutet das: Huawei ohne Android.

Schwer vorstellbar und auch ziemlich unnötig. Huawei ist Opfer von Donald Trump geworden, der nur dieses besonders populäre chinesische Unternehmen auf eine schwarze Liste setzte, um gegen China im Handelskrieg mehr Druck auszuüben. Hier ist weniger der erste Platz unter den Smartphone-Herstellern in Gefahr, sondern langfristig gesehen stehen auch sehr viele Arbeitsplätze weltweit auf dem Spiel.

Wir sind Huawei. Du auch?

Auch deshalb startet Huawei die emotional wirkende Kampagne #WirsindHuawei, die zugleich wie ein großes Dankeschön wirkt. Aber es verbirgt sich dahinter auch eine Kampfansage: „mit euch werden wir diesen Weg weitergehen“. Grundsätzlich hat der chinesische Hersteller nach der ersten Woche das Problem, dass auch immer mehr Bestandskunden am langfristigen Leben ihrer Huawei-Smartphones zweifeln. Unbegründet.

Huawei P30 Pro Test: Zoomba-Kurs für Fortgeschrittene

Huawei Mate 20 Pro im Test: Für das, was es sein soll

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – Verkäufe brechen ein [Update x47]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.