In drei neuen Codezeilen findet sich ein altbekanntes Schlagwort, woraus schon bald ein Button für ein In-App-Upgrade werden könnte.

Nicht selten lässt der Blick auf den Quellcode einer APK schon erahnen, welche Features zukünftig integriert werden könnten. Natürlich müssen sie nicht alle umgesetzt werden, dennoch sind die jüngst von XDA aufgetanen Zeilen höchst interessant. In drei neuen Strings der APK von Google Fotos 4.46 findet sich nämlich der Begriff „photoeditor_upsell“. Daraus könnte bald ein Button für ein In-App-Upgrade werden. Bislang wurde „upsell“ nämlich mit einer Aufstockung an Google-One-Speicher verknüpft, für den Fotoeditor scheint also wieder Geld fließen zu müssen. Schon vor ein paar Tagen hatten wir über ein solches Geschäftsmodell bei Google Fotos hier im Blog berichtet.

<string name="photos_photoeditor_upsell_disclaimer">disclaimer</string> 
<string name="photos_photoeditor_upsell_primary_button" /> 
<string name="photos_photoeditor_upsell_title">title</string>

Ebenfalls von den XDA-Kollegen entdeckt wurden Code-Zeilen, die auf die sogenannten „Creations“ im „Für mich“-Tab hindeuten. „Creations“ sind automatisiert erstellte Collagen, Animationen oder Stilisierungen, nach denen zudem gefiltert werden kann.

<string name="photos_memories_settings_creation_animations_title">Animations</string>
<string name="photos_memories_settings_creation_collages_title">Collages</string>
<string name="photos_memories_settings_creation_color_pops_title">Color pops</string>
<string name="photos_memories_settings_creation_stylized_title">Stylized photos</string>
<string name="photos_memories_settings_creation_types_summary">Select the types of creations to be shown in your memories.</string>
<string name="photos_memories_settings_creation_types_title">Advanced</string>

 

In einem sogenannten Teardown passiert eine Analyse des Quellcodes einer aktuellen App-Version. Dabei tauchen häufig Textbausteine und andere Hinweise neuer Funktionen bereits frühzeitig auf. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich allerdings selten sagen, wann und ob die entdeckten Neuerungen für die Nutzer tatsächlich bereitgestellt werden.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.