Kleine Displays: Sind die Compacts und Minis dieser Welt nur Ladenhüter, auch wenn sie viele Leute seit Jahren lautstark einfordern?

Wir hören auch oft genug, dass Smartphones mit kleineren Displays mal wieder cool wären. Bei den meisten Herstellern sind die Displays in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen, es gibt kaum noch kleine bzw. handliche Smartphones. Aber die Nachfrage im Internet scheint größer zu sein, als sie das tatsächlich an der Ladenkassen ist.

Apple muss gerade erfahren, dass das neue iPhone 12 Mini wohl doch kein Kassenschlager wird. Berichte aus Asien wollen belegen können, dass die Produktion längst zurückgefahren sei. Und auch in der Android-Welt sind kleine Smartphones nicht nur eine Seltenheit, sondern auch wirklich kaum gefragt. Oder warum gab es mehrere Jahre kein Compact-Smartphone von Sony mehr?

Wie man bei DerStandard anmerkt, sind heute andere Faktoren sehr entscheidend. Einerseits ist es der komplexe Aufbau von Kamera und Co., für den es Platz braucht, den sehr kleine Smartphones kaum bieten können. Außerdem sind große Displays vielleicht etwas unhandlicher, doch der Konsum von Internet und anderen Medien macht damit einfach viel mehr Spaß.

Mini-Smartphones benötigen zu viele Kompromisse

Apple iPhone 12 Mini, Google Pixel 5 und Samsung Galaxy S20 im Vergleich:

Es ist davon auszugehen, dass Sony mit seinem neuen Compact-Smartphone wieder nur Apple nacheifert, sodass kein großer Verkaufserfolg zu erwarten ist. Andere Hersteller gehen diesen Weg in nächster Zeit vielleicht auch. Es war jedenfalls schon öfter so, dass erst Apple einen Trend lostreten musste, damit ihn alle mitgehen. Was wiederum nicht bedeutet, dass dieser Trend erfolgreich wird.

Ich persönlich bin ein Verfechter kleinerer Smartphones und dennoch sehr zwiegespalten. Mit dem Pixel 5 kann ich gerade noch so einhändig schreiben und das ist gut. Das rund 6″ kleine Display ist für meinen Videokonsum allerdings wirklich an der Untergrenze. Das merke ich bei größeren Testgeräten, mit denen der Konsum von Medien und Webinhalten mir einfach mehr Spaß macht.

An diesem Punkt kommen langfristig die Foldables ins Spiel, die beide Welten bieten können. Foldables müssen insgesamt allerdings noch viel kompakter, leichter und letztlich auch günstiger werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

  1. also ich finde kleine Displays gut, Videos werden eh auf den TV gestreamt und Games zocke ich nicht

  2. Ich finde die Kompakten Smartphones sind in der Falschen Preisklasse. Das IPhone 12 Mini ist durchaus interessant, aber als se für 500 Euro wäre es sicherlich ein besserer Kompromiss

  3. Also ich hab mir das kleinste smarte von Palm (PVG-100e) geholt und bin positiv überrascht, muss aber zugeben, es ist und wird nicht mein Haupt-Smartphone werden.

  4. Sony als Beispiel ist aber albern. Als ob Sony jetzt in irgendeiner Weise eine Referenz wäre. ;)
    Das iPhone Mini scheitert am schwachen Akku und ist möglicherweise schon wieder ZU klein.
    Und der Medienkonsum soll wegen den lächerlichen 0,5-0,7 Zoll Unterschied so viel besser sein? Sorry, das ist Käse. Einhändig schreiben geht mit jedem Handy, hab ich nie anders gemacht.

    Highend und gescheite Akkulaufzeit in 6 Zoll oder weniger geht aktuell nicht wirklich. Und da sich die Massen nach wie vor von den übertriebenen Specs blenden lassen und das unbedingt haben „müssen“(NICHT!), kaufen sie diese Kisten die das haben, und das sind halt keine kleinen Geräte. Alle Billigkisten sollen so aussehen wie die besseren Geräte, was sie automatisch groß macht. DAS ist der Markt und danach wird sich gerichtet. Hat mit der Displaygröße im Grunde nichts zu tun.

  5. Ist schon etwa der dritte oder vierte Artikel den ich zu diesem Thema lese.
    Keiner der Autoren kommt auf die Idee, dass vielleicht die Pandemie eine Rolle spielen könnte. Kleine Smartphones wie das 12er Mini spielen dann ihre Stärken aus, wenn man unterwegs ist und Gepäck reduzieren muss. Aufgrund des Lockdowns und Homeoffice wird halt zur Zeit vermehrt auf dem Handy herumgedaddelt, anstatt dass mobile Vorzüge gefragt sind. Das wird sich aber auch wieder ändern.

    1. Äußerst interessante These, die ich dennoch für unrealistisch halte. Keiner kauft sein Smartphone für 3 Monate Lockdown. Zumal das ja längst nicht überall so drastisch wie bei uns ist, in großen Märkten wie den USA gehen die Leute auch längst wieder ins Football-Stadion.

  6. Jedes Smartphone mit einer Hand bedienen? Ich glaube nicht, das jeder so eine große Hand hat. Ich benutze ein kleineres, weil ich es mag mit einer Hand zu schreiben. Bei einem größeren, das ich zwischendurch hatte, konnte ich nicht mit einer Hand schreiben. Weil mein Daumen nicht so lang ist. Das war für mich schon, ein Auswahlkriterium. Der Preis, nach natürlich den Rest. Ich nutze ein Pixel 3 a.

  7. Also ich habe jahrelang Apple Handys benutzt, zuletzt ein iPhone 7+
    Jetzt bin ich auf ein Pixel4a umgestiegen und bereue es überhaupt nicht. Klein, kompakt, schnell

  8. Also ich habe nach einem kleinen Handy lange gesucht und mir das Pixel 5 geleistet und bin wirklich glücklich damit. Passt wunderbar in die Hosentasche. OK ne Tele Kamera wäre toll aber der Rest ist Top, z.b. die Akkuleistung…

  9. Jahre lang hab ich davon geschwärmt/geträumt, wie toll es wäre , ein iPhone X in einem kleinen iPhone 5 Format zu haben. Glücklicherweise wurde mir genau der Wunsch erfüllt mit dem iPhone 12 mini. Bin super zufrieden mit dem Handy . Hab sogar mein iPhone 11 Pro Max verkauft , damit ich auf das kleine umsteigen konnte .

  10. Für mich sind die großen Displays ein echter Fortschritt. Ich erinnere mich noch, als ich in 2007 das HTC HD2 erstand und alle Kumpels meinten, das wäre viel zu riesig (4,3 Zoll). Für heutige Verhältnisse eher winzig, auch wenn es damals noch ein 4:3-Seitenverhältnis und dadurch weniger länglich als heutige Smartphones war. Ich gebe Text fast nur noch per Diktat ein, ist mittlerweile so gut, dass man selten korrigieren muss. So habe ich immer eine Hand frei. Mein aktuelles Display misst 6,67 Zoll, finde ich sehr gut, um Mails oder im Netz zu lesen. Spielen tue ich eher selten und Videos meist nur aus WhatsApp-Nachrichten anschauen. Einen abendfüllenden Spielfilm würde ich mir darauf nicht antun. Aber auch Fotos machen auf so einem Display mehr Spaß und die Bedienung von Apps ist einfacher, wenn alles etwas größer ist. Ein kleines Gerät wäre vll. gut, wenn absehbar ist, dass man zu der Zeit keine großen Ansprüche an Fotos stellt und Nachrichten auch nicht unbedingt lesen muss… da würde dann aber vll. schon ein normales Handy genügen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.