Lenovo will nach seinem Flop das Thema Foldable nicht aufgeben. Motorola arbeitet bereits am zweiten Razr und will damit nach dem Sommer fertig sein.

Motorola hatte mit dem ersten Razr der neuen Generation leicht daneben gelegen. Es war zwar das erste kaufbare Foldable der Lenovo-Tochter und daher ein Experiment, hatte aber trotzdem einfach zu viele Schwächen. Nicht zuletzt der Preis, der mit einem Galaxy Z Flip von Samsung nicht konkurrenzfähig war. Schnell „musste“ man das Razr verramschen, um es überhaupt noch irgendwie unter die Leute zu bekommen.

Razr der zweiten Generation wird hoffentlich viel besser

Am neuen Modell arbeitet man aber schon. Motorola soll schon bestätigt haben, in diesem Jahr ein weiteres Razr mit faltbarem Display an den Start bringen zu wollen. Ein der hochrangigen Lenovo-Mitarbeiter rechnet mit September. Was für mich nicht gerade danach klingt, dass dieser Typ so genau bescheid weiß. Man muss auch die aktuelle Lage berücksichtigen, sodass für mich ein späterer Zeitpunkt realistischer klingt.

Beulen im Display sind normal, heißt es in einem Motorola-Video.

Weil Lenovo aber schon Jahre zuvor immer wieder mit flexiblen Displays auf Messen für sich warb, erwarten wir grundsätzlich sehr viel Initiative in diesem Bereich. Man kann das erste Razr auch als Vorteil sehen, immerhin kann man beim zweiten Modell sehr viel richtig machen und optimieren.

Motorola Razr: Ein Desaster?

 

Anchor, AA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.