Es gibt mehrere mögliche Wege, warum das Android-Betriebssystem irgendwann nicht mehr in fester Hand von Google sein könnte. Denkt man darüber nach, gibt es direkt einen Kandidaten, der das Betriebssystem sehr gut weiterführen würde. Früher hätte man wohl anders geantwortet. Aber heutzutage wäre sehr wahrscheinlich Samsung der naheliegendste Übernahmekandidat für das Android-Ökosystem.

Google könnte neue Probleme mit der Politik kriegen

Warum ist Android möglicherweise nicht immer unter der Flagge von Google? Nun, da gibt es zum Beispiel politischen Druck. Das aktuelle Duopol gefällt vielen Politikern nicht. Außerdem ist Android zwar Open Source, aber in der westlichen Welt gibt es im Grunde genommen kein Android ohne Google. Google hat das Ökosystem und seine Partner sehr fest im Griff. Ebenfalls ein guter Punkt dafür, dass die Politik über Zerschlagung nachdenken könnte.

Zu guter Letzt hat Google mit Fuchsia ein komplett neues Betriebssystem in der Hinterhand. Heute ist es noch sehr weit weg davon, ein aktuelles Smartphone anzutreiben. Aber wer weiß schon, wie die Pläne in fünf oder zehn Jahren aussehen? Kommt es also zu einer Spaltung welcher Art auch immer, bräuchte es für Android möglicherweise eine neue Führung. Und wer wäre da besser als Samsung geeignet?

Samsung Galaxy ist schon fast das bessere Google Pixel

Google arbeitet mit Samsung seit geraumer Zeit extrem eng miteinander zusammen. Für Android hat sich Google inzwischen einige Samsung-Features abgeschaut. Sogar das Design ab Android 12 ist teilweise von Samsung abgekupfert. Zudem ist Samsung für Wear OS jetzt der erste Ansprechpartner, hat dafür das mobile Tizen weggeworfen und mit der Galaxy Watch 4 die einzige exklusive Smartwatch mit Wear OS 3 im Handel.

Und da wäre noch die Update-Garantie von Samsung, die für viele der Galaxy-Smartphones die Garantie von Google Pixel sogar überflügelt. Samsung tritt zuletzt also immer wieder als starker Partner und auch als Vorreiter auf. Ich weiß, das will nicht jeder hören. Samsung könnte meines Erachtens Android wie kein anderer großer Hersteller weiterführen.

Samsung ist jetzt fast wieder All-in-Android

Quellen: Sammobile

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Ja, genau. Damit die Software bei Samsung endlich wieder so „gut“ wird wie in der Zeit vor Android, wer erinnert sich z.B. noch an die Omnia-Reihe…

  2. Ja klar, damit Samsung das weiterverfolgt was sie jetzt schon machen: Exklusivfeatures für ihre Smartphones, ein eigenes abgekapseltes Ökosystem kreieren. Wird bestimmt „toll“

  3. Außerdem: wenn Samsung doch so gut in Software kann, warum machen sie dann nicht ihr eigenes Ding – das System „Tizen“ haben sie ja schon.

    1. Michael sagt am 27. April 2022 um 13:11:
      „Außerdem: wenn Samsung doch so gut in Software kann, warum machen sie dann nicht ihr eigenes Ding – das System „Tizen“ haben sie ja schon.“

      Da f_hlt am Ende das Wort „zugrundegerichtet“.

  4. Das ist nicht kontrovers sondern schlichtweg undenkbar. Samsung würde Android behandeln wir tizen, es fast closed source machen und seine eigenen Interessen durchschieben. Viele nicht-Samsung Fans würden sicherlich wechseln, entweder zurück zu Google oder direkt zu apple. Damit wäre Android gestorben.

    Was Samsung damals mit tizen und heute mit den exynos Prozessoren nicht hinbekommt ist für mich ein Beweis dafür, dass sie auf der metaebene nicht agieren können. Bei Google Geräten stimmen Software und Hardware einfach zusammen, damit meine ich in erster Linie nicht die Pixel Reihe! Bei Samsung hat man oft das Gefühl dass einfach das neuste genommen wird, egal wie gut oder schlecht das Zusammenspiel der Elemente am Ende ist. Nicht umsonst nutzt Apple Samsungteile und schafft damit jedes Jahr 4 Geräte die sich weitaus besser verkaufen als die 30+ Geräte die Samsung jedes Jahr auf den Markt schiebt.

    Wo ich aber eine Zukunft sehe ist in der Zusammenarbeit von Samsung und Google. Das Pixel 6/pro besteht fast ausschließlich aus Samsungteilen, welche gefüttert wurden mit Google Software. So wird ein Schuh draus. Andersherum offensichtlich nicht.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert