Folge uns

Android

LG V40 entpuppt sich als Ladenhüter

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

LG V40

LG hat das V40-Smartphone mit einer Aktion vor anderthalb Wochen in Deutschland an den Start gebracht, doch Monate nach der Präsentation interessiert sich für dieses Gerät keiner mehr. LG-Smartphones dürften in freier Wildbahn kaum noch zu sehen sein, was mehrere gute Gründe hat. Erst waren die Geräte zwischenzeitlich kaum mehr attraktiv, heute verspielt der Hersteller jedes Kundeninteresse mit einer extrem späten Verfügbarkeit.

Wie das bei den Leuten ankommt, zeigt das LG V40. Nach der Präsentation am 3. Oktober 2018 hat es fast vier Monate gebraucht, bis der Hersteller das Gerät hierzulande anbieten konnte. Nicht nur deshalb ist der Preis von 900 Euro uninteressant. Kompensieren wollte man das mit einer Aktion, die ersten 1.000 Käufer erhalten eine neue Smartwatch im UVP-Wert von 449 Euro kostenlos dazu.

Keiner will eine kostenlose Smartwatch von LG

LG gibt also eine kostenlose Beilage und begrenzt die Aktion auf eine sehr geringe Stückzahl. Das sollte doch für eine hohe Nachfrage sorgen. Aber was hat sich bis heute getan? Während man anderen Herstellern die Bude einrennt, haben an der LG-Aktion nach anderthalb Wochen nur etwas mehr als 200 Kunden teilgenommen. Das ist lächerlich wenig.

Bedenkt man die Größe des Marktes, nämlich über 20 Millionen verkaufte Smartphones je Jahr allein in Deutschland, ist LG derzeit nicht mal mehr ein kleiner Nischenhersteller. Vielleicht überdenkt man jetzt mal intern die Versäumnisse der letzten Jahre und warum andere Hersteller deutlich attraktiver geworden sind.

Beliebte Beiträge