Folge uns

Marktgeschehen

LGs Mobil-Sparte hat letztes Jahr 700 Millionen Dollar Minus gemacht

Veröffentlicht

am

LG V30 Blau Rückseite Testbericht

Manche werden denken: Kein Wunder. LG scheint es aktuell nicht so wirklich gut zu gehen, das bestätigt nun auch der Finanzbericht fürs letzte Jahr. 700 Millionen Dollar steht LG Mobile in den roten Zahlen. Im Smartphone-Geschäft hat LG in den letzten Jahr nicht mehr so viel zu melden gehabt, von Modell zu Modell ging es irgendwie weiter bergab. Dass das neuste Flaggschiff V40 jetzt auch noch unpünktlich wie die Straßenbahn bei Schneefall und überteuert wie ICE-Preise nach Deutschland kommt, wirkt ein bisschen ironisch.

LG V40 und Watch W7 kommen völlig überteuert nach Deutschland

5G soll’s richten

Das Minus von 700 Millionen entspricht einem Umsatz von 7 Milliarden. Das hört sich zwar nach viel an, im Jahr davor waren es allerdings noch 10,5 Milliarden. Trotzdem zeigen sich die Südkoreaner optimistisch. Die Geschäftsstruktur der Mobilsparte habe sich durch bessere Materialkostenkontrolle und Effizienzsteigerung der Gemeinkosten verbessert, Grund sei die plattformübergreifende modulare Strategie. Für das kommende Jahr wolle man sich auf 5G in Smartphones mit verschiedenen Formfaktoren ausprobieren, dennoch Schlüsselmärkten treu bleiben. Naja. Ich bin gespannt.

Dem Mutterkonzern geht’s im Übrigen aber gut. Mit einem Gesamtrekordumsatz von 54,4 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 2,4 Milliarden wurde das Ergebnis aus dem Vorjahr um 10 Prozent übertroffen. [via]

LG V50 ThinQ 5G soll neues 5G-Flaggschiff sein und bald vorgestellt werden

Kommentare öffnen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt