Folge uns

Android

LineageOS: Neuer Name für CyanogenMod?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Derzeit steht die Zukunft der CyanogenMod noch mit vielen Rätseln in Frage, unter anderem könnte ein neuer Name kommen und mit LineageOS vielleicht schon feststehen. Ich rate jetzt zugegebenermaßen ein wenig ins Blau hinein, denn das LineageOS läuft mir zum Zeitpunkt des Artikels wirklich fast nirgends im Netz über den Weg, nur ein erster Nutzer ist bei GitHub über dieses neue Android-Betriebssystem gestolpert.

UPDATE: Alles ist bestätigt, Cyanogen ist tot und für die Mod wird LineageOS der Nachfolger.

Wobei. Neu? Nein, ganz und gar nicht, es werden dort quasi alle Repositories der CyanogenMod hochgeladen. Das geschieht während ich den Artikel tippe, derzeit sind allerdings noch viele Ordner leer und kaum Quellcode hochgeladen, doch diverse Bestandteile der CyanogenMod sind mit dabei. Zudem gibt es seit zwei Tagen eine private Gruppe „LineageOS“ bei Reddit.

2016-12-05-17_46_55

Der neue Name kommt nicht einfach so, Cyanogen-Gründer Steve Kondik hat sich mit seinem Mitbegründer zerstritten und will jetzt nur noch die Open Source-Variante des Betriebssystems weiter betreiben, doch es könnte wohl eventuell Rechteprobleme mit der Cyanogen Inc geben, welche Steve in den letzten Tagen endgültig verlassen hat.

Interessant ist noch der Name, denn „Lineage“ bedeutet „Abstammung“, was als Message verstanden werden kann, dass dieses OS eben von einem schon bestehenden abstammt. Noch kann ich aber nicht bestätigen, dass das LineageOS wirklich die Nachfolge der CyanogenMod antritt, doch es sieht zum Zeitpunkt des Artikels danach aus.

[via Twitter, danke Jakob]

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Michael S.

    5. Dezember 2016 at 20:04

    Ich hoffe die Rom schafft es wirklich voll durchzustarten. Die Arbeit die die Jungs leisten ist einfach beeindruckend. Da spende ich gerne hin und wieder ein paar Euro!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.