Das Löschen von Apps, die als System-Apps gelten, ist schon lange überfällig. Xiaomi ermöglicht diesen Schritt mit seiner neuen Software.

Xiaomi führt in den kommenden Monaten die neuere MIUI 12.5 ein. Diese bringt neben diversen Optimierungen für die Systemleistung eine wirklich starke Neuerung mit. Darauf dürften die Nutzer anderer Smartphones schon sehr lange warten. Xiaomi ermöglicht mit seiner neuen Firmware das Löschen von vorinstallierten System-Apps. Daran hat sich bislang kaum ein Hersteller gewagt, auch Google nicht.

Nach einer kompletten Überarbeitung der System-UI wurde die CPU-Nutzung um bis zu 22% reduziert. Zudem konnte der Stromverbrauch ebenfalls um bis zu 15% gesenkt werden, was eine reibungslose Leistung und Grafik gewährleistet.

Nur wenige wichtige Apps bleiben fest verankert

Xiaomi macht natürlich einen entscheidenden Unterschied. Die wichtigsten Android-Apps des Systems können selbstverständlich nicht gelöscht werden. Die astreine Funktionalität muss immer gegeben sein, da schützt der Hersteller die Nutzer. Xiaomi verspricht allerdings, dass die Mehrheit der vorinstallierten Apps löschbar sein soll. Das ist in unseren Augen auch ein Eingeständnis dafür, wie unwichtig viele vorinstallierte Apps tatsächlich sind.

„Ein weiteres Highlight von MIUI 12.5 sind die deinstallierbaren System-Apps. Die große Mehrheit der Apps im neuen System kann deinstalliert werden, während eine kleine Anzahl von Apps, die im Systemkern verankert sind, ausgeblendet werden können.“

Warum unsere Freude darüber? In den vergangenen Jahren haben diverse Hersteller immer mehr Apps auf ihren Geräten vorinstalliert, die den integrierten Speicher belegen. Selbst wenn wir Nutzer an diesen Apps kein Interesse haben. Es gibt außerdem die doppelten Apps. Weil für manche Dinge die Hersteller eigene Apps im Angebot haben und zusätzlich die Google-Apps anbieten müssen.

Wir hatten diese Punkte erst in den letzten Monaten nochmals angeprangert. Eigentlich müsste da auch mehr Engagement von Google kommen, man ist dafür ja auch selbst verantwortlich.

Seit Jahren frustrierend: Zu viele Android-Smartphones haben Apps doppelt vorinstalliert und lassen sie nicht löschen

Xiaomi gibt dem Nutzer zukünftig also mehr Freiheiten und das ist auch gut so. Gerne kann das Schule machen, vielleicht gibt es diesbezüglich irgendwann neue Vorgaben von Google für das gesamte Android-Ökosystem. Eine Option wäre immer eine Auswahl bei der Ersteinrichtung eines Smartphones, welche Apps der Nutzer gerne haben möchte. Einfach mehr Freiheit, das fordern wir schlussendlich.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.