Android Auto war jahrelang stark eingeschränkt. Es gab nur Google Maps für die Navigation und auf eingehende Nachrichten konnte man nicht reagieren. Das ändert sich seit gut einem Jahr drastisch. Dennoch hat Google ein paar offene Baustellen, welche die Verantwortlichen von Android Auto gerne aus der Welt schaffen sollten. Dazu gehört die fehlende Unterstützung von Video-Apps.

Im Wandel der Zeit, immer mehr Leute fahren elektrisch, fehlt die Unterstützung für Video-Apps umso mehr. In den wenigen Tagen, die ich mal 30 Minuten an einer Ladestation verbracht habe, hat mir der Support für Netflix und Co. gleich zweifach gefehlt. Einerseits direkt auf dem Infotainment der Fahrzeuge, wie dem IONIQ 5, aber auch über Android Auto als Option.

Immerhin gibt es teilweise gute Nachrichten. Android Automotive, das vollwertige Fahrzeug-Betriebssystem, erhält gerade Support für Video-Apps. Aber daraus lässt sich leider nicht schließen, dass Google solche Pläne auch für Android Auto geschmiedet hat. Bleibt abzuwarten und zu hoffen.

Eine Zwischenlösung könnte der für Android Auto geplante Cast-Support sein, der die Spiegelung der Bildschirminhalte eures Smartphones ermöglichen soll. Diese neue Funktion konnte schon frühzeitig entdeckt werden. Es gibt nur keine Infos, wann sie ausgeliefert wird.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Darf ich fragen wofür das gut sein soll?
    Das „Entertainment“- System eines Autos soll doch die Bedienung des Fahrzeuges bei möglichst wenig Ablenkung vom Verkehr bieten.
    Wie sollen da Video-Wiedergabe Dienste ins Bild passen? Die allerwenigsten Fahrzeuge haben serienmäßig zusätzliche Displays im hinteren Bereich. Und dass die separat von Android Auto angesteuert werden können wage ich zu bezweifeln (ohne Gewähr).

    1. Geht eher um den Zeitvertreib während man sein E-Auto lädt oder einfach mal auf einer Reise am Rasthof etwas schauen möchte.

  2. Videos während der Fahrt wird Android Auto genauso wenig unterstützen wie Google Maps die Eingabe per Tastatur während der Fahrt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert