Meinung: Samsung und Google sind die letzten Rettungsanker für Android

Samsung-Galaxy-S23-Ultra-vs-Google-Pixel-7-Pro-1-1

Die enge Partnerschaft zwischen Google und Samsung bei Hardware und Software war dringend notwendig.

Android hat ein Problem, denn das Betriebssystem und Ökosystem wird überholt. Schaut man sich die westlichen Märkte an, wo Geld auf Kundenseite nicht die wichtigste Rolle spielt, ist das Apple-Ökosystem rund um Apple Watch und iPhone auf dem Vormarsch. Zugleich hat das Android-Ökosystem durch großangelegte Budget-Strategien den eigenen Ruf aufs Spiel gesetzt.

Xiaomi, Oppo und andere Android-OEMs haben in den vergangenen Jahren für ein signifikantes Problem gesorgt. Zwar sind diese Marken weltweit bekannt geworden, aber sie sind vor allen Dingen dort stark, wo extrem billige Geräte gefragt sind. Geht es um das Premium-Segment, das wirtschaftlich für diese Hersteller sehr wichtig ist, sieht die Welt ganz anders aus.

Viele gute Geräte rund um das iPhone

Wir und einige Kollegen halten insbesondere das starke Ökosystem von Apple dafür verantwortlich. Es ist also nicht das iPhone alleine, sondern es sind die attraktiven Geräte, die man sich als Nutzer dazu kaufen kann. Einerseits ist das iPad unbestritten wohl das beste Tablet-Paket für den Massenmarkt. Andererseits ist die Apple Watch nahezu konkurrenzlos und das gilt ebenso für die AirPods.

„Umfrage: Junge Koreaner bevorzugen iPhones gegenüber Samsung Galaxy.“

Korea Herald

Gerade das System der Apple Watch ist beliebt und es zieht Nutzer in das Apple-Ökosystem. In guten Quartalen erreicht die Apple Watch einen Marktanteil von über 45 Prozent, während Samsung in guten Quartalen gerade über die 10 Prozent Hürde kommt. Für die Apple Watch gibt es weit und breit keine Konkurrenz. Der Markanteil des iPhones steigt auch deshalb in westlichen Märkten seit Jahren weiter an.

Weitere Statistiken (Canaly) sind eindeutig. Bei den Smartphones ab 500 Dollar/Euro besteht die Top 5 aus 4 der letzten iPhone-Modelle. In den Top 8 finden sich zwei Galaxy-Smartphones, der Rest sind iPhones.

„Apples iPhones gewinnen bei der Generation Z – und im Premium-Markt der Welt.“

WSJ

Pixel Watch und Galaxy Watch als gelungene Alternative zur Apple Watch

Google und Samsung haben das längst begriffen, sie schlossen sich in den letzten Jahren für Wear OS zusammen. Während Google theoretisch neutral ist, weil Wear OS ein Teil des offenen Android-Betriebssystems ist, ist die enge Partnerschaft mit Samsung beispiellos. Davon profitieren beide, während kein anderer Android-Hersteller ein vergleichbares Ökosystem wie Pixel oder Galaxy bietet.

Im Bereich der Smartphones sieht man, dass sich seit dem Ausstieg von Huawei nichts mehr tut. Oppo, Xiaomi und Co. hatten teilweise beeindruckendes Wachstum, aber das lag vorrangig an Budget-Märkten wie Indien. Im hochpreisigen Segment probiert etwa Xiaomi gerade Fuß zu fassen, aber dem steht meines Erachtens die China-First-Strategie im Weg.

Für Samsung und Google ist ein gutes Ökosystem existenziell wichtig, dazu gehören neben sehr guten Smartwatches außerdem weitere gute Wearables wie Kopfhörer. Das Zusammenspiel muss passen, die Funktionen müssen cool sein und die Produkte insgesamt hochwertig. Google ist da meines Erachtens auf einem sehr guten Weg, es müssen nur noch Kinderkrankheiten der Tensor-Chipsätze weg.

Einige Nachteile sind nicht mehr auszubügeln

Ein weiterer Punkt, der eindeutig zu spät angegangen wurde, sind einige alltägliche Anwendungen. Apple hat mit iMessage und FaceTime frühzeitig exklusive Software auf der eigenen Plattform anbieten können, die mit Google Duo (heute Meet) oder Google Messages zu spät in die Android-Welt kam. Auch das zieht Nutzer in das Apple-Ökosystem, auch wenn sie dies vielleicht gar nicht beabsichtigen.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

48 Kommentare zu „Meinung: Samsung und Google sind die letzten Rettungsanker für Android“

    1. Das spricht mir aus der Seele.
      Und bestimmte Dinge exclusive zu machen grenzt die Leute aus, die nicht das Geld haben sich im teuren Applekosmos zu bewegen.

      1. Apple ist ein wirtschaftliches Unternehmen und nicht das Rote Kreuz, sollte man vielleicht immer dabei bedenken. Es gibt offene Standards als Alternative, wo die Geräte und Dienste auch teilweise günstiger sind.

      2. Ich hatte ein Pixel 7pro, dies kann ich nicht in meinem Auto nutzen, da es Kabel gebunden funktioniert. Das Handy schafft es nicht eine Verbindung darüber zu halten. Die Erfinder von Android Auto sollten so etwas fixen können, aber auch nach mehrmaligen melden keine Chance.

      3. Das Argument mit FaceTime und iChat ist doch komplett lost. Da wird wieder irgendwas abgeschrieben was in den USA Gültigkeit hat. Hier in D z.B. läuft doch all das über WhatsApp und wird null davon beeinflusst, welche Smartphone-Plattform man hat. Wo ist denn Apple bei den Foldables? Wo ist Apple als Erstversorger bei den Kids ohne goldenen Löffel und bei den preisbewussten Erwachsenen?

    2. Wo genau soll das Problem liegen? Ich könnte im Apple-Ökosystem genauso digital leben, wie es mir gerade unter Android möglich ist. Einzig macht das aus beruflicher Sicht für mich keinen Sinn und ich mag die Android-Vielfalt mehr.

  1. Ich kann es auch nicht nachvollziehen und würde mein Pixel nicht gegen ein iPhone tauschen wollen. Das Zusammenspiel der Apple-Produkte ist zwar super, aber halt nur bei den Apple Produkten. Vieles entspricht keinem firmenübergreifenden Standard, das Unternehmen tritt total unsympathisch auf und die Produkte sind gut aber keinesfalls ihren Preis wert. iOS wirkt zudem wie ein System aus dem vorherigen Jahrzehnt.

        1. Die Apple Watch ist konkurrenzlos?? Eher ist sie ein Statussymbol, welches viele haben wollen. Mich überzeugt die Uhr in keinem Bereich und meine Series 6 vergammelt in der Schublade.

          Garmin und Polar bieten in Sachen Sport deutlich mehr und die Samsung Galaxy Watch bietet im Gesundheitsbereich wesentlich mehr. Das Ding misst sogar den Blutdruck (bei mir mit einem Messfehler von weniger als 8%). EKG HRV, sehr gutes Schlaftracking…

          Da fehlt noch sehr viel bei der Apple Watch!

          Als Apple Fan (ich habe wirklich alles von Apple, seit 15 Jahren), bin ich wegen der Galaxy Watch zum S23 ultra gewechselt.

          Sehr vieles ist dort besser als bei Apple. Nachteile bei Android: Es gibt keine vernünftige Lösung zur Fotosynchronisation. Und vieles ist bei Android doppelt: Apps von Samsung und die gleichen Apps nochmal von Google. Das ist bei Apple deutlich besser.

          Da ich auch ein iPhone 14 pro Max habe, kann ich auch sagen, dass die Fotoqualität bei beiden Handys top ist. Samsung hat den 10x Zoom der bei mir für viele schöne Fotos gesorgt hat. Aber mit Apple pro Raw fotografiert man besser. Bei Samsung werden die Bilder in Expert Raw bei geringster Bewegung im Motiv unscharf. Das Problem hat das iPhone nicht. Ein Bild von einem Hund, der im Moment des Auslösens den Kopf wegdreht ist bei Samsung Müll. Mit dem iPhone ist es dagegen eines der schönsten Portraits, das ich von dem Hund habe!

      1. @Alex
        Das ist kein Blödsinn! Apple ist nur unter seinen Produkten gut, mit anderen Herstellern tut sich Apple definitiv weh! Ich bin seit 2008 bei Apple dabei also erzähl mir nix!

    1. Vor ein paar Jahren ein iPad gekauft, das damals schon zwei Generationen alt war und es läuft bis heute butterweich. Meine Frau hat ein iPhone 12 seit Marktstart, das läuft auch noch wie am ersten Tag. Ich nutze seit Jahren nun Macbooks und hatte nie so gute Laptops. Ich bezweifle daher die Aussage, die Geräte sind ihr Geld nicht wert.

      Ich bleibe beim Telefon auch ganz klar bei Android. Aber wenn ich die Kinderkrankheiten meiner Pixel-Geräte sehe, ist der niedrigere Preis derzeit auch absolut ein Muss.

      1. Ich bin auch in allen Welten Zuhause. Macs gefallen mir absolut nicht. Mein größter Fehlkauf überhaupt war mein Mac. Das System ist ja fast mit Linux vergleichbar. Meine Backups auf externe Platte zu verschieben war ja schon fast programmieren. Windows Rechner sind um Welten besser und man bekommt ewig Updates. Mein Mac bekam nur 4 Jahre Updates. Mein iPad 1 ist tatsächlich kaputt gegangen. Meine beiden iPod Touch auch. Meiner Frau ihre Apple Watch läuft auch nicht mehr. Also Apple Produkte laufen nicht generell lange! Ich hatte mehr Defekte wie laufende Geräte. Was hast du für Probleme mit Pixel Smartphones? Mein Pixel 6 Pro läuft wie Butter!

        1. Ich habe mir vor ein paar Monaten einen Mac gekauft. Dateien auf ein anderes Speichermedium zu verschieben ist überhaupt kein Problem. Und vor irgendwelcher Back-Up-Software kann ich nur eindringlich warnen. Im schlimmsten Fall sind die Fotos auf Nimmerwiedersehen weg, weil keine andere Software das Backup wiederherstellen kann.

  2. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie jegliche Medien Apple hypen und wie auch hier einen Abgesang auf Android und Co einstimmen.
    Ich gehe nur einmal von unserer Familie aus, ich selbst nutze ein Pixel 7pro, ein Samsung Tab S8, eine Huawei Watch, Pixel Buds pro und daheim einen Windows 11PC. Die beiden jungen Damen sowie meine Frau ähnliche Konstellationen. Per Edge Browser auf allen Device sowie die Nutzung von Office 365 sind sämtliche Daten inkl. Websiten, Kalender und Kontakten synchron. Allein das Tab S8 ist dem iPad in Dingen wie plattformübergreifendem Arbeiten, Multitab, Dexx Mode, dem Pen und weiteren Dingen derart überlegen das man(n) sich immer wieder wundert weshalb „ihr“ den Apple Käfig so sehr in den Himmel hebt. Viele Kunden wollen nichts von einem Anbieter allein die Apple Watch ist alles andere als konkurrenzlos – im Applekosmos vielleicht. Anbieter wie Garmin (im High Level Bereich mit der Marq Serie, Huawei (die ohne den lächerlichen Sanktionen technisch weit voraus wären und im Watch Bereich auch sind) bieten Vielfalt und für jeden Kunden spezifische Möglichkeiten.
    Die Apple Buds mögen im eigenen Kosmos gut sein, aber es gibt derart gute Konkurrenz gerade für Audiophile Ohren ab mittlerem Preissektor das oben geschriebenes gerade -sorry- infantil klingt.

    Hört als Medien doch endlich auf Apple immer wieder in den Himmel zu loben und klärt Kunden über die wahnsinnig vielen Möglichkeiten von Android, Windows und co. auf. Es ist erschreckend wie oft im Freundeskreis die Kinnlade herunterfällt wenn man ihnen ein Samsung Tab S.. (leider wirklich nur immer die S Serie) ihrem hochgelobten iPad entgegen stellt und sie sehen wie eingeschränkt dieses Gerät ist. Und das Updates über zig Jahre kommen ist leider auch nur die halbe Wahrheit, gerade iPad OS bietet rezidivierend neue Funktionen immer wieder nur auf den neuesten Geräten.

    Fazit: Die im Artikel wiedergegebene Meinung ist wirklich genau diese: eine Meinung. Für einen „Smartdroid“ Blog erwarte ich mehr als das.

    1. Wie ich anhand deiner Ausführungen erkennen kann, bist du (finanz-) technisch und funktionell ganz weit vorn mit dabei und in vielen Punkten schließe ich mich deiner Meinung bzgl. Apple vs. Samsung etc. an.
      Was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, ist:
      All das, was du an (Cloud-) Funktionen mit deinen Android-Windowsgeräten nutzt ist nett, aber:
      1. machst du dich total von der Cloud abhängig! Stichwort Accountsperre wegen z.B. von Google/Microsoft/NSA-Fotoscans … und da reicht z.B. ein unbedacht gemachtes Nacktfoto von z.B. eines Säuglings auf dem Tisch oder ein Strandfoto, wo zufällig jemand „oben/unten ohne“ abgelichtet wird (in der Cloud gespeichert) und schon ist dein Google/MS-Account gesperrt.
      Viel Spaß beim Versuch, das zeitnah wieder entsperren zu lassen.
      https://www.borncity.com/blog/2022/11/17/microsoft-der-auto-scan-und-die-gesperrten-microsoft-konten-2022/
      Empfehlung: Lies mal Edward Snowdens „Permanent Record: Meine Geschichte“ … dann würdest du dein Nutzungsverhalten völlig anders sehen … Apple-User übrigens auch.
      Genau aus Gründen der ausufernden MS-Telemetrie u.a. in Windows 11 und in MS Office 365 habe ich mein Abo gekündigt und stelle auf Softmaker Office 2024 um.
      Kalender geht in Web.de/GMX.de, Kontakte ebenso …

    2. Schreibe hier seit 14 Jahren und bislang hat kein Hersteller ein so gut funktionierendes Ökosystem auf die Beine gestellt, wie es Apple seit Jahren bietet. Sicherlich gibt es in jedem Bereich auch gute Produkte anderer Hersteller. Aber die Marktdaten sind eindeutig, der Kunde will alles aus einer Hand und das kann ich 100% nachvollziehen. Ein gewürfeltes System, zum Beispiel Alexa-Lautsprecher, Google-Handy, Xiaomi-Fitness-Tracker etc. – ist alles für sich okay, aber passt im Alltag auch einfach alles nicht so gut zusammen. Ich probiere das nun aus beruflichen Gründen quasi permanent mit neuen und unterschiedlichen Geräten aus. Daher meine Meinung.

        1. Herr Gott, dieser Schwachsinn immer. Das sind seltene Ausnahmefälle, die bei jedem Anbieter passieren können. Du fährst doch auch Auto, trotz der potenziellen Gefahren und läufst auf Fußwegen trotz zig tonnenschwerer Autos, obwohl jeder einen schwerwiegenden Fehler machen könnte.

      1. Apple funktioniert aber nur mit eigenen Geräten gut. Dadurch ist die Vielfalt aber deutlich eingeschränkt. Will man mehr ist man bei Apple definitiv falsch. Apple ist meiner Ansicht nach Hausfrauen Hard und Software und nichts für Techies.

        1. Ja verdammt, darum geht es doch. Und wenn Apple in nahezu jeder Kategorie zum Marktführer aufgestiegen ist und das mit Abstand, scheint der Bedarf an einem guten Ökosystem deutlich größer als Techie-Hardware zu sein.

    3. Wussten Sie schon, dass es für Device auch ein Deutsches Wort gibt:

      Gerät

      Und es ist praktisch, wenn man es immer dabei hat, wie wir von Kai Hawaii wissen.

    4. Man kann Microsoft Access nicht mal für die aktuellen Mac erwerben.
      Das heißt ganz klar: Abschied von Microsoft.

      Microsoft versucht sich ebenfalls in der Abo-Masche, womit das doch von vornherein tot ist. Außerdem kommt mir Ihr Kommentar vor wie bezahlt.

  3. Ok, es ist deine Meinung mit dem Artikel, aber es zeigt halt auch, dass du wohl nicht viel Ahnung von OnePlus, Oppo und Co. hast. Samsung und Apple sind die bekanntesten Marken, weil auch schon sehr lange dabei. Das wars dann aber auch schon. In meinem Umfeld sind folgende Geräte verbreitet, wenns nicht ein iPhone sein muss:
    – Xiaomi
    – Redmi / Poco
    – Realme
    – OnePlus
    – Asus

    Xiaomi hat sich mit der Dachmarke einen Namen im Premium-Segment gemacht und liefert hardwaretechnisch auch ab. OnePlus und Oppo sind ebenfalls im hohen Preissegment zu finden und liefern deutlich mehr, als Pixel-Geräte. Ok, die Updates für Jahre bei allen Geräten sind super, aber mal ehrlich. Wer hat sein Smartphone 5 Jahre am Stück und kauft nicht zwischendurch ein Neues? Ich wechsle meins nach 2 bis spätestens 3 Jahren aus und verkaufe die Alten weiter oder nutze sie als Backup. Und so geht es den meisten Leuten.

    Wer in der heutigen Zeit nur Samsung und Google im Android-Segment sieht, der tut mir leid. Leid, dass er keinen weiteren Horizont hat. Nicht leid, weil er ein Vermögen für die Hardware zahlt, die ihr Geld so technisch gesehen nicht wert ist.

    und btw, weil wir hier auf einem Techblog sind: wer nur ganz wenig technisches Wissen hat oder sich aneignen will, der kann mit Xiaomi und Co. sehr gut seine Geräte für 5-10 Jahre nutzen. Gibt nämlich viele Custom ROMs für alle Snapdragon-Geräte, womit dann ein grosses Argument für die überteuerten SamPixels wegfällt.

      1. Ohne geplante Obsoleszenz kann man es unbegrenzt lange nutzen. Man muss ja nicht so bekloppt sein, sich das Gerät mit Updates einschläfern zu lassen.
        Aber manche Trottel werden es nie raffen.

    1. Wie du sagst sie liefern Hardwaretechnisch aber bei der Software könnten sie sich verbessern. Für mich war es immer ein Ärgernis wenn es ein Software update gibt und man bei all deinen Marken frühestens 6 Monate später dieses Update bekommt. Außerdem wenn ich ein Handy nach 2-3 Jahren weiterverkaufe ist der Verkaufswert höher wenn noch das Handy noch Updates bekommt. Würde nie mehr ein anderes Handy als Pixel kaufen. Preis Leistung top obwohl nicht die beste Hardware.

    2. Ja gut, im ersten Absatz zählst du schonmal Marken auf, die hier gar nicht mehr verkaufen. Tolle Optionen. Xiaomi ist bei der Software noch Lichtjahre zurück, auch weil man sich dort einfach viel zu sehr auf China konzentriert. Ich hoffe, die begreifen das auch endlich mal.

      „Wer hat sein Smartphone 5 Jahre am Stück und kauft nicht zwischendurch ein Neues?“ – meine Eltern, meine Frau kommt nah an diese Zeit heran, unser iPad ist Generation 2018 und immer noch hervorragend gut. Und im Umfeld sehe ich immer wieder Leute, die nicht jährlich oder alle zwei Jahre ein Telefon kaufen. Ich denke, am Ende ist es recht ausgeglichen.

      Ich sehe andere Hersteller. Aber darum geht es ja nicht. Wir betrachten ja in diesem Fall nicht das Telefon für sich, sondern das ganze Drumherum. Und auf Custom-ROMs gehe ich jetzt nicht ernsthaft ein, das ist Firlefanz für paar Techies, die auf sowas noch Bock und für so etwas überhaupt noch Zeit haben. Ist in meinen Augen definitiv kein Argument für ein Gerät.

  4. Auch in der vermögenderen industrialisierten Welt kauft nicht jeder ein iPhone. Ich habe Durchschnittsverdiener und überdurchschnittlich verdienende Bekannte und Kollegen in meinem Umfeld, die wenigsten besitzen ein iPhone. Es ist eine Frage des Preises. Vernünftige oder allgemein sparsame Menschen geben keine 800 Euro für ein Handy aus, obwohl sie es sich theoretisch leisten könnten. Wichtiger sind die Raten fürs Haus, Mittel für die Kinder und Urlaube oder es wird allgemein gespart.
    iPhones sehe ich eher bei den Jüngeren in meinem Umfeld. Die wachsen behütet auf, wohnen bis Mitte 20 bei den Eltern, zahlen keine Miete und wissen nicht wohin mit ihrem Geld. Bei Jüngeren verfängt auch das von Apple forcierte Prestigedenken als Kaufmotivator.

    Ich selbst zähle mich auch zum Kreis der „Vernünftigen“. Leisten könnte ich mir ein „Premiumhandy“. Will ich aber nicht. Mein Max liegt bei 600 Euro, und dann verwende ich die Geräte auch mindestens 5 Jahre. EOL ist mir egal. Erschwerend kommt hinzu, dass ich mit der unlogischen Menüstruktur und Bedienung der iPhones und iPads nicht zurecht komme.

      1. Ja, die Verschuldung im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie ist lediglich ein vorübergehender Zustand. Immobilien sind eine effektive Altersversorge und zusätzlich eine Investition in die Zukunft der eigenen Kinder.

        1. Aktuell versucht man die Grundstücke neu zu „bewerten“.
          Da bekommen die Leute dann Grundsteuern aufgebrummt, aufgrund derer sie sich diese „Altersvorsorge“ nicht mehr leisten können und verkaufen müssen.

    1. @Sebastian W. Ganz genau meinen Meinung!

      Rechne mal zusammen, was Apple in einem 4 Personen Haushalt kostet, wenn ein Haus bezahlt werden soll und alle Apple nutzen würden. Im Jahr würde das Ausgaben von mehreren Tausend Euro bedeuten und wer das macht und dann auch noch auf Urlaub verzichtet der tut mir echt Leid. Die lange Haltbarkeit ist bei Apple obsolet die gibt es nicht mehr, das Argument ist für mich nicht ausschlaggebend, da habe ich meine eigenen Erfahrungen gesammelt, ich hatte etliche Defekte. Akkus sind nach 2-3 Jahren durch und die neusten Softwarefeatures bekommt man auch nur 3 Jahre lang.

      1. „Im Jahr“ – seit wann sind einmalige Anschaffungskosten plötzlich Fixkosten? :D

        Die lange Haltbarkeit gibt es meines Erachtens sehr wohl, Ausnahmen bestätigen die Regel. Akkus sind bei vielen Geräten „schnell“ durch, aber den lass ich dann für weniger als 100 Euro tauschen und brauche kein neues Modell für 900 Euro.

  5. „… Einerseits ist das iPad unbestritten wohl das beste Tablet-Paket für den Massenmarkt. Andererseits ist die Apple Watch nahezu konkurrenzlos und das gilt ebenso für die AirPods. …“
    Und wieder ein Artikel, wo man sich fragt? Hä? Ehrlich!?! Selten soviel Blödsinn gelesen!

    „iPad unbestritten wohl das beste Tablet-Paket für den Massenmarkt“ – iPad und Massenmarkt !
    Haha! In welchen Märkten und finanziellen Sphären werden denn solche Informationen“ bezogen?
    Viele Leute ziehen schon die Augenbrauen hoch, wenn ein Smartphone Richtung 400 € geht! Und Tablets? Auch da wird es eng, da sind für viele 400 € auch schon das absolute Limit.
    Aber OK, es geht ja um Apple-Nutzer, finanzkräftig, sponsert bei Oma/Opa/Eltern etc. 1200 € für ein Tablet oder 900 € für ein iPhone? Kein Problem …
    Oh!? Runter gefallen? Kaputt? Schade … nächstes iPhone, hier haste 1000 € …
    Jeder fühlt sich halt in seiner Welt wohl, oder auch nicht.

    Übrigens: Außer Apple Watch und Samsung-Sportuhren gibt es auch noch genug andere Hersteller und Modelle … z.B. Garmin, Fitbit, Polar etc.
    Aber hey, als Apple-Nutzer hat man NATÜRLICH eine Apple Watch, man will/kann/darf ja nicht aus der Reihe tanzen und sein Statussymbol verraten und sich vor anderen Apple-Usern outen.

    1. Apple hat bei Tablets einen Weltmarktanteil von 30 bis 45 Prozent, je nach Quartal. Die gönnen sich mit dem iPad also allein schon ein Drittel des Marktes oder mehr. Hat also nicht wirklich was mit weit entfernten „finanziellen Sphären“ zu tun.

      „Viele Leute ziehen schon die Augenbrauen hoch, wenn ein Smartphone Richtung 400 € geht!“ – dein persönlicher Eindruck spiegelt halt nicht den Markt wider, auf den ich mich beziehe. 8 der Top 10 Smartphones nach Verkaufszahlen sind im vergangenen Jahr mal wieder iPhones gewesen. (https://www.counterpointresearch.com/top-smartphones-global-2022/).

      Meine Frau hat eine Hülle um ihr iPhone, weil sie es auch ständig fallen lässt. In jetzt fast drei Jahren hat es keinen Schaden. Ist daher auch kein Argument für oder gegen ein Gerät.

      Und ja, ich habe auch lieber eine Pixel Watch zu meinem Pixel Telefon, weil das einfach harmoniert. Ist bei Apple genauso wie bei anderen Marken auch. Nur hört die Vielfalt bei Google und Samsung auch schon wieder auf, genau darum geht es ja.

      1. Die Airpods sind unsere am wenigsten benutzen Inears. Alle haben die Pro Modelle und benutzt wird Nothing Ear (1), die sind um Welten besser.

  6. Der Titel des Artikels ist reißerisch formuliert und der Inhalt sehr undifferenziert.
    Eine Kernfrage im Zusammenhang mit Apple sollte aber schon kritisch gestellt werden, wenn man das Apple System als Heilsbringer darstellt:
    Will ich das – mit allen Konsequenzen?
    iPhone, iMac, iPods, iWatch, iTV, iMusic, iVideo, iHealth, usw.
    Was ist dabei meine Motivation? Bequemlichkeit? Bequemlichkeit auf Kosten von Wettbewerbsverdrängung? Ist es gut für den Kunden, den Markt, für Europa, wenn alles nur noch aus einem Unternehmen kommt, und andere kaum noch eine Chance haben, mitzuhalten?
    Viel Spaß mit so einer Zukunft. Dafür eine Empfehlung (der Artikel war nichts anderes als eine nicht fundierte, persönliche Meinung und Empfehlung)?
    Apple hat ganz sicher sehr viel richtig gemacht, nachdem sie einmal fast Bankrott gewesen sind und von Microsoft gerettet wurden. Konsequente Produktpflege, sinnvolle Investitionen, nachvollziehbare, gute Strategien. Aber auch Apple kocht nur mit Wasser, lässt aber niemanden in die Küche. Das kann für den Gast dann doch schon mal sehr unangenehm schmecken.

    Viel Spaß noch im amerikanischen Apple Universum.

    1. Als ob du Produkte von verschiedenen Anbietern kaufst, weil dir der Wettbewerb so wichtig ist. Dann ist vermutlich auch jede deiner Küchengeräte gezielt von einer anderen Marke. Und nein, der Artikel ist nicht allein Meinung, deshalb sind auch zahlreiche Links zu Marktstatistiken drin, die die Stärke des Apple-Ökosystems untermauern. Und natürlich kaufe ich meine Gadgets für den Alltag, weil sie mir helfen sollen und sie sind bequem, wenn sie gut miteinander funktionieren. Das kriegen nunmal nicht viele auf diesem Niveau hin.

      Von Heilsbringer spricht keiner, wir haben lediglich etwas anhand von Umfragen/Marktdaten festgestellt und das eingeordnet.

      Monopole mögen nicht gut sein, aber es liegt schlicht an der Konkurrenz, eine echte Alternative zu bieten. Ich als Konsument kaufe jedenfalls nicht absichtlich schlechtere Produkte/Ware.

      1. Der Vergleich mit den Küchengeräten ist an den Haaren herbeigezogen 😉.

        Ich bin ein bewusster Käufer. Wenn ich weiß, dass mit dem Kauf Schaden verbunden ist, sei es für Menschenrechte, Umwelt oder Wettbewerb, dann denke ich über den Kauf nach und entscheide mich unter Umständen für etwas anderes.

        Das bei dir Konsum über allem steht, geht aus deinem Artikel sehr deutlich hervor.
        Muss jeder für sich selbst entscheiden, aber denk mal einfach drüber nach und ließ mit diesem Gedanken deinen Artikel selber noch mal durch.
        Vielleicht gehen dir ja die Augen auf 😉

        1. Der Vergleich ist sehr gut. Ich will eine ähnliche Qualität, die Geräte sollen sich ähnlich bedienen lassen und eine vergleichbar gute Leistung zueinander haben. Nichts anderes will ich aber auch bei Tablet, Kopfhörer und Telefon.

          Wenn für dich die Punkte wichtig sind, die du da geschrieben hast, ist das ne tolle Sache und ehrenwert. Konsum seht für mich nicht über allem, das ist an den Haaren herbeigezogen. Aber ich heuchel auch nicht, dass ich mega umweltbewusst wäre.

        2. Das hat überhaupt nichts mit Ehrenvoll zu tun. Es ist ganz einfach: Die Wertschöpfungskette bei Apple heißt Apple. Da gibt es links und rechts niemanden mehr der mitverdient. Das geistige Know-How liegt bei Apple.

          Du beziehst dich auf Pressemeldungen. Dir werden die Wirtschaftsmeldungen über Deutschland nicht entgangen sein.

          Das Appleuniversum kann nur auf Kosten anderer funktionieren (damit will ich nicht sagen, dass das nicht gut sei, was die da verkaufen).

          Ich bin schon etwas älter als du, mich wird das nicht mehr so hart treffen. Deiner Generation kann ich nur raten, sich nicht in so eine fatale Abhängigkeit zu geben. Ihr seid irgendwann nur noch Konsumenten. Das größte Problem, dass auf euch zukommt, wird die fehlende Wirtschaftskraft sein, um den Konsum finanzieren zu können. Viel Spaß mit Apple so lange ihr es euch leisten könnt ;-)

          Verstehst du, was ich meine?

          Kleiner Tipp:
          Meine Kaffeemaschine zwingt mich nicht, alle Lebensmittel bei DeLonghi zu kaufen. Mein Autohersteller zwingt mich nicht, nur noch Straßen zu fahren, die von ihm sind und bezahlt werden müssten (obwohl das für Deutschland vielleicht ein ganz gutes Modell wäre ….), nur noch Sprit an bestimmten Säulen zapfen zu können ….
          Ach ja, und mein Kaffee schmeckt auch, ohne das ich die passende Uhr trage. Ich glaube, die könnte auch gar keinen Unterschied machen ….
          Viel Spaß mit deiner Zukunft …

        3. Minderwertige Qualität kaufen ist also gut für die Umwelt und die Menschenrechte?

          Das ist gut für die Umwelt, wenn ich erst mit einer schlechten Android-Kamera fotografiere und später nochmal dahin fahre, um es mit einer iphone-Kamera nochmal zu fotografieren?

  7. Viele finden Apple zu teuer aber gute Software und deren Pflege kostet eben auch Geld. Nicht nur die Hardware. Und eins kann man bei Apple Produkten sagen sie funktionieren einwandfrei. AirPlay ist hervorragend, mit Android gab es bei Yamaha Receivern immer Probleme. Sollte Apple TV endlich auch DTS unterstützen würde ich sofort wechseln. Android hat das gleiche Problem wie Windows PC Zuviel unterschiedlich Hardware vorauf sie laufen müssen. Und das hat Apple von Anfang verhindert. Hard und Software aus einem Haus.

  8. Samsung und Google Smartphones haben gravierende technische Mängel. Deswegen kaufe ich die Geräte nicht. Da bin ich noch lange nicht bei einem Ökosystem.

    Wer nicht begreift, dass man auf dem Markt heute keine mangelhaften Kameras anbieten kann, der braucht über das Ökosystem gar nicht erst zu sprechen.

    Oder nehmen wir die Lautstärketaste. Die Lautstärkeschritte sind zu groß. Das heißt es gibt nur die Wahl zwischen zu leise und Gehörschaden. Dass das die Influencer-Szene mal anspricht – ach wo.

    Da wird 5G angepriesen, obwohl es niemand braucht, außer vielleicht ein paar Gamern.

    Die lens flares nachts in der Nähe von Leuchten beim Google Pixel machen die Kamera nachts nur sehr eingeschränkt brauchbar. Kritik von Seiten der Influencer, dass Google die Frechheit besitzt, solchen Schrott auf den Markt zu werfen – nö – im Gegenteil ganz tolles Gerät.

    Dann die Schwächen von Samsung. Wenn Samsung blauen Himmel zaubern will, dann ist das gesamte Bild blaustichig. Sowas kann man als Blauer Himmel Wahlfunktion anbieten, aber nicht als Standard-Einstellung. Kritik von Influencern: Null.

    Genauso der unbrauchbare Nachtmodus bei Samsung. Unbrauchbar aufgrund starker Rauschminderung. Nachtaufnahme einer Fußgängerzone. Dort wo leichter Schattenwurf ist, sind die Pflastersteine nur noch Match. Das kann man noch nicht mal mit Stativ verhindern. Kritik von den Infuenzern – Fehlanzeige.

    Und dann dummes Zeug labern von einem Ökosystem labern – echt jetzt – schauen sich manche Influenzer die Geräte überhaupt mal an, bevor sie was darüber schreiben? Oder kommen die Artikel schon vorgefertigt in Rohfassung von den Anbietern?

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!