Hangouts, Allo, Google Talk, Buzz, Google+ und Co., schon einige Social-Apps von Google sind krachend gescheitert. Zuletzt hatte man besonders mit mobilen Messenger-Apps keinen Erfolg. Google Allo lebte nicht sonderlich lange und Google Hangouts wird nach langer Zeit nun auch endgültig abgesägt. Aber wir würden nicht über Google reden, gäbe es da nicht längst schon neuen Ersatz in der Pipeline. Tatsächlich sind sogar mehrere Lösungen geplant.

Google Messages: Chatfunktion als neuer Standard in Android

In den letzten zwei Jahren baute Google seine Messages-App massiv um. Heute ist Messages weit mehr als nur eine SMS-App, dank RCS-Unterstützung handelt es sich quasi um einen vollwertigen Messenger für Smartphones. „Chatfunktion“ ist die wenig spannende Bezeichnung für die umfangreiche RCS-Integration. Es handelt sich bei RCS um einen Standard im Mobilfunk, der die SMS schon vor Jahren ersetzen sollte. Nur konnten sich die Netzbetreiber mit eigenen Apps nie wirklich durchsetzen.

Google will RCS über seine Messages-App ab Werk auf eigentlich allen Android-Geräten bieten können. Ein universelles Profil soll außerdem möglich machen, dass RCS immer nutzbar ist, selbst wenn es der jeweilige Mobilfunkanbieter gar nicht anbietet. Und irgendwann ist RCS ein Standard wie die SMS (kein Konto nötig), nur eben über das mobile Internet (oder Wlan) und mit mehr Funktionen (Emojis, Reaktionen, Dateiversand).

Google gab jüngst bekannt, dass RCS in Google Messages nun weltweit verfügbar ist.

Google Chat übernimmt Hangouts-Nutzer

Eine weitere Lösung für Privatnachrichten ist Google Chat, das demnächst Hangouts beerben soll. Eigentlich war Google Chat mal ein reines Business-Produkt, doch im kommenden Jahr ändert sich das ein Stück weit. Chat soll allgemein verfügbar werden und sogar kostenlos, bestätigte Google spät in diesem Jahr. Dennoch dürfte Google den Plan beibehalten, Chat in erster Linie für Business anbieten zu wollen.

Nächstes Jahr wird Chat als kostenloser Dienst verfügbar sein – sowohl in der integrierten Erfahrung in Google Mail als auch in der eigenständigen Chat-App. Der Chat enthält bekannte Hangouts-Funktionen wie Direkt- und Gruppen-Messaging mit hilfreichen Ergänzungen wie Senden an den Posteingang, schnellere Suche, Emoji-Reaktionen und vorgeschlagene Antworten.

Google ist besonders mobil sehr stark, über 80 Prozent aller Smartphones sind mit Android ausgestattet. Dennoch dürfte ein Durchbruch der neuen Anwendungen im Privatbereich angesichts von WhatsApp und Co. nur schwer machbar sein.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

7 Kommentare

  1. Ich habe einen Jahresvertrag über Aldi Talk. Damit kann ich keine MMS senden (z.B. mit einer Datei). Die Nutzung der App Google Messages erfordert bei mir die Aktivierung der „Mobile Daten“ und ist kostenpflichtig.

    Entweder ich liege falsch und wenn nicht, dann ist für mich der Dienst sinnlos!

    1. Verstehe ich jetzt nicht. Die mobilen Daten sind doch eh an. Ohne mobile Daten, kein Internet.
      Oder versteh ich hier jetzt was komplett falsch?

      1. zu Hause mache ich doch nicht die Einstellung „Mobilen Daten“ an, sondern nutze WLAN. Und offensichtlich funktioniert das über WLAN nicht.
        Und wenn ich unterwegs bin, dann kann ich nicht über Mobile Daten kostenlos eine MMS senden, sondern nur SMS.

        1. Doch kannst du das ging bis vor kurzem nicht im O2 Netz. Jetzt sollte das klappen. Gegebenfalls musst du in den Einstellungen die Chat Funktion aktivieren

  2. Ich glaube eher das du keine Ahnung hast. Denn das ist das selbe wie what’s app. Funktioniert genauso mit mobilen Daten als auch mit WLAN. Solltest dich vieleicht erst einmal mit deinem Vertrag und Handy auseinander setzen, bevor man über andere Dinge schlecht redet.

    1. Es liegt mir wirklich fern, schlecht hier über das zu schreiben.

      Und du hast ja recht: eine MMS zu senden, muss im Vertrag stehen, ob das kostenpflichtig zum gewählten Tarif ist oder nicht. Und ich hatte hier für den Aldi Talk Jahrestarif geschrieben (werden hier bestimmt viele haben). Da ist es offensichtlich kostenpflichtig zum Jahrestarif.

      Und du hast auch recht: soviel Ahnung habe ich nicht;)

      1. Es ist ähnlich wie WhatsApp. Du sendest eine Nachricht über die mobilen Daten oder WLan. Der Übergang ist fließend. Genauso fließend ist jedoch auch der Übergang zwischen Senden eine Nachricht über Daten und einer normalen SMS. Messages guckt immer, ob du eine Datenverbindung hast, um eine Nachricht zu senden. Findet es die nicht, stellt die App automatisch auf SMS/MMS um. Es soll das Nutzererlebnis eben vereinfachen. Was oder worüber du gerade sendest zeigt Messages dir im Senden-Button an. Du bist vorher also gewarnt. Wenn mich nicht alles täuscht, dann kannst du MMS Versand auch deaktivieren.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.