Folge uns

Android

Mix Alpha: Xiaomi präsentiert sein verrücktestes Smartphone bislang

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Xiaomi ist immer wieder für Überraschungen gut, diesmal zeigt der chinesische Hersteller smarter Produkte das neuste Mitglied seiner Mix-Serie. Man kann dieses Smartphone durchaus als verrückt bezeichnen, denn es hebt sich deutlich von der konkurrierenden Masse ab. Bereits im Vorfeld hatte Xiaomi das besondere Display in wenigen Teasern angedeutet, auf einem gähnend langen Event hat Xiaomi die Katze endlich aus dem Sack gelassen!

Es handelt sich, obwohl man das erst mal glauben mag, nicht um ein faltbares Smartphone. Tatsächlich nimmt der gebogene Bildschirm allerdings den größten Teil der Vorderseite und auch der Rückseite des Gerätes für sich in Anspruch. An der Rückseite gibt es nur einen sichtbaren Streifen, in welchem die Kameras untergebracht sind. Ein wenig erinnert dieses Gerät an ein gefaltetes Huawei Mate X.

Dieses Smartphone besteht fast nur aus Display

Xiaomi bewirbt ein Verhältnis aus Display zu Gehäuse von 180 Prozent. Was allerdings auch bedeutet, dass dieses Gerät wie faltbare Smartphones extrem anfällig für Stöße und Stürze ist, immerhin besteht auch der seitliche Gehäuserahmen nur aus Display- dafür durch Glas geschützt. Xiaomi betont, dass es sich hierbei um ein Konzept handelt. Aktuell ist es auch schwer zu glauben, dass Leute ein solches Gerät kaufen würden:

Wisst ihr, was ich glaube? Xiaomi ist aktuell nicht in der Lage ein faltbares Smartphone für Endkunden zu kreieren, also geht man einen alternativen und trotzdem für Aufsehen sorgenden Weg. Zugleich ersetzt Xiaomi physische Tasten komplett, stattdessen ist das Display drucksensitiv. Ein entsprechender Vibrationsmotor unterstreicht die Benutzung so, dass es sich wie echte Tasten anfühlen soll.

An der Rückseite steckt auch noch eine 108 MP starke Kamera mit einem 1/1.33″ großen Sensor. Nur leider eben in einem Konzept-Smartphone, das wir heute und morgen nicht im Handel finden werden. Somit bleibt nicht nur dieses durchaus interessante Display für uns in weiter Ferne. Zur weiteren Ausstattung gehören 12 GB RAM, 512 GB Speicher, 40 Watt Schnellladen und eine 4050 mAh „nano silicon cathode battery“.

Xiaomi nannte einen angepeilten Preis von über 2500 Euro.

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Avatar

    Reinhard Schäfer

    24. September 2019 at 13:17

    Da ist die Vorfreude leider verpufft. Hatte man noch auf ein neues Mix gewartet, welches nach der Jahresfrist an der Reihe war und sich preislich an den Vorgängern orientiert, ist hier eine Machbarkeitsstudie vorgestellt worden. Sicher ein tolles Gerät mit fast allem, was derzeit möglich ist und mehr, aber in einer Preiskategorie, die nicht mehr zu Xiaomi passt. Deshalb auch nur ein Konzept-Phone – das war das Mix1 allerdings auch und kam nachher doch auf den regulären Markt. Hier wird die Nachfrage sicher weniger hoch sein, denn nur gut Betuchte werden sich dieses Gerät leisten können und wollen. Ich hoffe, es wird noch ein Gerät mit weniger ausuferndem Preis und ohne das teure Rundumdisplay auf den Markt geworfen, dass die normalen Xiaomi-Kunden erwartet hatten. Die Kamera soll ja in vier Modellen Einzug halten, vermutlich in einem weiteren Redmi-Gerät, dem Mi 10 Anfang des kommenden Jahres nd vll. dem wirklichen Mix3-Nachfolger?
    Lassen wir uns überraschen – momentan ist Ernüchterung angesagt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge