Im kommenden Android 12 wurde früh entdeckt, dass Google insbesondere bei der Zurück-Geste der Gestensteuerung nachbessert. Im Quellcode von Android (AOSP) ist nun ersichtlich, dass die neue Erkennungsmethode für die Gestensteuerung bereits mit dem neusten Feature-Drop im Android-Quellcode landete und daher bereits mit Version 11. Die neue Erkennung der Gesten basiert auf maschinellem Lernen, um Nutzereingaben besser zu verstehen.

Gestensteuerung in Android: Gestenerkennung wird verändert

Hierzu schrieben wir vor einigen Wochen: Mit der neuen Methode soll das System automatisch erkennen, ob der Nutzer die Zurück-Geste verwendet oder nur direkt in der geöffneten App interagieren möchte. Bislang war für die Zurück-Gesten einfach ein festes Fenster (Heatmap) festgelegt, in welchem die Geste immer nutzbar ist und erkannt wurde. Das verändert die neue Methode, auch um Eingabefehler zu minimieren.

Obwohl die Bestandteile des Quellcodes ab sofort im Android-Quellcode vorhanden sind, was wohl im Rahmen des Feature-Drops (März) passierte, ist die optimierte Gestensteuerung trotzdem noch nicht nutzbar. Sie ist bislang einfach noch nicht aktiviert, schreibt einer der Entdecker auf Twitter. Habt ihr auf Verbesserungen gehofft, bleibt euch nur weiterhin geduldig zu sein. Jedenfalls scheint die neue Entdeckung ein Hinweis darauf zu sein, dass die Verbesserungen nicht nur in Android 12 landen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.