Welche besondere Position Apple und Google als Betreiber der beiden weltgrößten Smartphone-App-Stores besetzen, ist spätestens seit dem sehr öffentlichen Clinch zwischen Apple und Epic Games deutlich geworden. Schließlich wollen sie an den Umsätzen der Unternehmen, die durch App Store bzw. Play Store zustandekommen, mitverdienen.

Das gilt nicht nur für Apps, deren Download an sich schon Geld kostet, sondern auch für Abonnements, die über diese Anwendungen am Smartphone abgeschlossen werden wie bei einer Spotify– oder Netflix-Mitgliedschaft.

Google und Apple nehmen 30 Prozent Provision für Abos

Wie Golem berichtet, streichen sich Google und Apple im ersten Jahr satte 30 Prozent des Umsatzes ein, im zweiten sind es immerhin nur noch 15 Prozent. Dass Google wie Apple auch 30 Prozent nimmt, habe laut interner Kommunikation bei Google, die in einer aktuellen Klage zitiert wird, keinen anderen Grund, als es Apple gleichzutun.

Quelle: The Verge

Tatsächlich würden nach Ermittlungen sechs Prozent noch ausreichen, damit der Play Store profitabel ist.

Zur Einordnung: 2019 hat Google mit Provisionen des Play Stores mehr als elf Milliarden Dollar erwirtschaftet. Smartphone-Hersteller liegen hingegen im dreistelligen Millionen-Bereich.

Google hat Netflix niedrigere Gebühren angeboten

Die hohen Gebühren, die Entwickler an die Betreiber der App Stores abdrücken müssen, gipfelte im Falle von Epic Games darin, dass das Unternehmen Fortnite auf einen eigenen Launcher auslagerte. Damit sich das bei anderen Apps wie Tinder, Spotify und Netflix nicht wiederholt, soll Google speziell Netflix eine deutlich niedrigere Provision angeboten haben. Das geht aus einer Klageschrift hervor, die The Verge veröffentlicht hat. In einem Statement äußerte sich Google so:

Für alle Entwickler gelten die gleichen Richtlinien wie für alle anderen Entwickler, einschließlich der Zahlungsrichtlinien. Wir haben seit langem Programme, die Entwickler mit erweiterten Ressourcen und Investitionen unterstützen. Diese Programme sind ein Zeichen für einen gesunden Wettbewerb zwischen Betriebssystemen und App-Stores und kommen den Entwicklern zugute.

Was meint ihr – ist das fair, dass Google und Apple für den Betrieb ihrer Infrastruktur die Hand aufhalten oder nutzen sie ihre Macht nur aus? 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.