In der Regel hält Netflix die Preise in Deutschland und Österreich gleich, doch das ändert sich ab sofort. Deutschland könnte nächstes Jahr folgen.

Weißt du überhaupt, wie viel du gerade für dein aktuelles Netflix-Abonnement bezahlst? In meinem Kopf sind das irgendwas um die zehn Euro, aber den genauen Kurs könnte ich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit beziffern. Gut, könnte auch daran liegen, dass ich den Zugang zu dem Streaming-Dienst bei meinem Vater schnorre oder – und das ist doch wohl viel wahrscheinlicher – dass Netflix andauernd mit neuen Preisen experimentiert.

Netflix: Neue Höchstpreise bei bis zu 17,99 Euro je Monat

Erst im vergangenen Jahr, Frühjahr 2019, wurden die Preise angepasst. Wichtig ist Netflix allerdings offenbar, den günstigen Einstiegspreis so niedrig wie möglich zu halten. Denn auch bei dieser Preiserhöhung, die jetzt in Österreich vorgenommen wurde, wurde der Basis-Tarif bei 7,99 Euro pro Monat belassen. Tiefer in die Tasche greifen müsst ihr dann aber für das Standard-Paket (Full HD, bis zu 2 Personen gleichzeitig) und das Premium-Paket (UHD, bis zu 4 Personen gleichzeitig).

Netflix: Preise im Vergleich (Deutschland und Österreich)

🇩🇪 🇦🇹
Basis 7,99 € 7,99 €
Standard 11,99 € 12,99 €
Premium 15,99 € 17,99 €

Das kommt neu bei Netflix diesen August

Deutschland: Netflix gibt noch Mehrwertsteuersenkung weiter

Seit dem 1. Juli und noch bis Ende des Jahres gilt in Deutschland allerdings die verminderte Mehrwertsteuer, die Netflix an seine Kunden in Gänze weitergibt. 3 Prozent müssten vom normalen Tarifpreis dementsprechend nochmal abgezogen werden. Dass sie die Steuersenkung weitergeben, rechnen die Fans dem Streamingdienst hoch an, daher jetzt den guten Ruf mit einer Preiserhöhung zu zerstören, ist bestimmt nicht in ihrem Interesse.

Da die Preise in Deutschland und Österreich stets auf dem gleichen Niveau gehalten wurden, ist davon auszugehen, dass hierzulande bald nachgezogen wird. Das dürfte jedoch frühestens zum Jahreswechsel passieren, wenn die Steuer wieder zum Normalzustand von 19 Prozent zurückkehrt.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.