Google hat eine neue App, welche Smartphone-Stürze aufzeichnet und Informationen darüber sammelt. Eine weiterführende Auswertung ist äußerst kritisch.

Google bringt mit dem neuen Android 11 eine interessante App auf die eigenen Pixel-Smartphones. Verfügbar ist die neue App erstmals mit der zweiten Beta von Android 11, die seit ein paar Tagen für das Pixel 4 (XL) und ältere Modelle zur Verfügung steht. Device Drop Monitor nennt sich diese App, sie ist automatisch auf dem Pixel 4 (XL) vorinstalliert. „Die App erkennt, wann das Gerät fallen gelassen wird, und zeichnet die Dauer und Beschleunigung des freien Falls in X, Y und Z in m/s^2 auf.“

Android 11: Google scheint Startdatum verraten zu haben

Was der eigentlich interessante Punkt ist, ist die darauffolgende Vorgehensweise der App. Hat das Smartphone den Sturz wahrgenommen, soll eine Umfrage auf dem Display auftauchen. Darüber möchte Google mehr über die Umstände erfahren. Hierzu gehören die ungefähre Fallhöhe, das Bodenmaterial und ob das Gerät vielleicht in einem Case steckte. Was hat Google mit diesen Informationen vor? Das sollte jedenfalls kritisch hinterfragt werden, doch die Absicht scheint eine gute zu sein.

Pixel: Google sammelt Daten über Stürze der Smartphones

Google will mit diesen Informationen das Design zukünftiger Pixel-Smartphones verbessern. Statt nur eigene Tests durchzuführen, prüft man die Widerstandsfähigkeit einfach direkt beim Nutzer im Alltag. Werden hierdurch Schwachstellen bekannt, könnten diese für die Geräte der Zukunft ausgemerzt werden.

„Vielen Dank, dass Sie an der Umfrage teilgenommen haben. Ihre Eingabe wird dazu beitragen, das Design zukünftiger Pixel-Geräte zu verbessern.“

Sturzdaten verraten mehr als uns lieb ist

Stellt sich uns nur die Frage, ob Google die gesammelten Informationen nicht auch anderweitig auswertet. Was ist, wenn die vorliegenden Sturzdaten dazu führen, später mal eine Reparatur zu verweigern? Genauso könnten solche Daten von Versicherungen ausgewertet werden, um die Preise individuell nach Kunde anzupassen. Bleibt also spannend, ob Google die Auswertung dieser Werte für sich vorbehält und wirklich nur für den kommunizierten Zweck.

Die besagte App ist auf allen neuen Pixel-Geräten zu erwarten, wie auch auf dem Pixel 4.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.