Google hievt die Android-Version von Assistant auf eine neue Stufe, der neue Google Assistant befindet sich endlich für deutsche Nutzer im Rollout.

Google scheint Assistant in seiner neuen Version endlich auf Geräte in weiteren Sprachen bereitzustellen. Google hatte die neue Version bereits im vergangenen Jahr vorgestellt, doch erst mal nur in Englisch angeboten. Ein großer Vorteil vom neuen Assistant ist unter anderem die Verarbeitung der meisten Sprachbefehle direkt auf dem Gerät. Google Assistant braucht daher nicht die Cloud, was Erkennung der Spracheingaben und Umsetzung der Befehle enorm beschleunigt.

Wie die amerikanischen Kollegen berichten, beginnt der Rollout für weitere Sprachen jetzt gerade. Sie konnten den neuen Assistant auch mit deutscher Sprache bereits aktivieren, ich erwarte eine offizielle Ankündigung am Mittwoch auf dem Google-Event. Die frühzeitige Aktivierung ging zunächst aber nur, wenn wirklich nur eine Sprache für Assistant eingestellt war.

via Androidpolice

Google Assistant: Noch sind nicht alle neuen Funktionen nutzbar

Aktuell fehlen aber noch ein paar Funktionen des englischen Originals, wie etwa die kontinuierliche Spracheingabe. Wir müssen also weiterhin für jeden Sprachbefehl den Assistant neu per Hotword reaktivieren. Außerdem scheint die In-App-Steuerung noch nicht in Deutsch so umfangreich zu funktionieren, wie sie von Google im vorigen Jahr angekündigt wurde (siehe Video).

Kann natürlich gut möglich sein, dass alle neuen Funktionen erst noch in den nächsten Tagen freigeschaltet werden. Darauf wetten würde ich aber nicht. Google braucht manchmal sehr lange, um Assistant-Funktionen in andere Sprachen zu übertragen. Geduldig müssen wir sein.

Google hatte früher dieses Jahr angekündigt, den neuen Google Assistant für weitere Sprachen demnächst bereitzustellen. Die aktuelle Meldung kommt daher nicht überraschend, wir hatten bereits sehnsüchtig gewartet.

Die letzte Ankündigung im August, seither sind wieder zwei Monate vergangenen:

„Vergangenes Jahr haben wir den neuen Google Assistant bereits vorgestellt. Auch in Pixel 4a hilft er euch beim Multitasking zwischen verschiedenen Apps und dabei, Dinge schnell zu erledigen – wie zum Beispiel ein bestimmtes Foto zu finden oder eine Nachricht zu verschicken. Neben Englisch wird der neue Google Assistant nun auch in Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch verfügbar sein – weitere Sprachen folgen bald.“

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

8 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Kurze Frage. Woran kann ich erkennen, ob ich den neuen Assistant bereits habe? Welche App in welcher Version müsste das sein? Ist das ein Update der Google App?

    1. App-Version scheint egal zu sein. Mindestens das Design sollte wie auf den Bildern im Artikels ein, das hebt sich vom vorherigen Look ja schon ab.

  2. „Aktuell fehlen aber noch ein paar Funktionen des englischen Originals, wie etwa die kontinuierliche Spracheingabe. Wir müssen also weiterhin für jeden Sprachbefehl den Assistant neu per Hotword reaktivieren.“

    kontinuierliche Spracheingabe = Durchgängige Unterhaltung

    Ist bei mir unter Assistant-Einstellung – Assistant – der dritte Reiter von oben… Und neu ist der auch nicht…
    Auch die Funktion such in meinen Fotos nach Fotos von mir oder anderen dingen funktioniert schon länger.
    Habe ich hier aber nur auf dem Google HUB getestet…
    Evtl. weil ich im „Vorschauprogramm registriert bin?
    Grüße

    1. Der Reiter ist da schon lange, das hat aber leider nichts zu sagen, funktioniert nämlich nicht in Deutsch. Genauso wenig wie die App-Steuerung in der neuen Variante. Natürlich kannst du nach Fotos suchen, diese aber nicht sofort mit einem weiteren Befehl auswählen und an einen Kontakt senden. Ich denke das Video zeigt ganz gut, was gemeint ist.

  3. Welche Befehle genau funktionieren jetzt mit der neuen Version zusätzlich zu denen aus der alten Version?

    1. das muss ich probieren im Vergleich, Google ist da nicht so genau in der Kommunikation. Ich denke, für deutsche Nutzer ist es in erster Linie mal die schnellere Verarbeitung, von der wir zunächst profitieren.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.