Neuer IONIQ 5 erstmals aufgetaucht

Hyundai Ioniq 5 Ladepark Enbw

Eine neue Generation des IONIQ 5 könnte ihn fit für die nächsten Jahre machen, das Facelift kommt wohl.

Eines der spannendsten Elektroautos der vergangenen Jahre ist mit Sicherheit der IONIQ 5 von Hyundai. Das Fahrzeug sah nicht nur spektakulär aus, sondern war auch einfach ein gutes Elektroauto. Aber langsam ist es an der Zeit für eine neue Generation. Zumal Hyundai aus aktuellen elektrischen N-Projekten sicher schon einiges übertragen kann.

Jedenfalls konnte nun erstmals ein verhüllter IONIQ 5 entdeckt werden, der vermutlich ein Facelift für die nähere Zukunft darstellen wird. Zu erkennen war wohl schon, dass etwa die Parksensoren anders positioniert sind und die Heckstoßstange ein frisches Design hat. Aber auch der Innenraum ist vollständig getarnt und könnte ebenfalls auf ein neues Design schließen lassen.

Die Kollegen erwarten neue Batterien mit mehr Dichte für eine höhere Reichweite und andere kleine Upgrades für den Antriebsstrang. Aber das ist alles nur spekulativ, derzeit gibt es noch keine ernsthaften Informationen zum neuen IONIQ 5. Man rechnet außerdem erst mit der zweiten Jahreshälfte 2024, wann ein Facelift erscheinen könnte.

Plus und Plaid: Neues Tesla Model 3 wird bald noch mehr bieten

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Neuer IONIQ 5 erstmals aufgetaucht“

  1. Meine Frau hat einen aktuellen i30. Verarbeitung gut, nur die Software des Benutzerinterfaces / des Entertainment-Systems nervt. Bei jeder Fahrt muss bestätigt werden, das System mit entsprechender Aufmerksamkeit zu nutzen. Ständig piepst das Auto wegen irgend etwas (Abstandssensoren reagieren schon bei großem Abstand, Handbremse nicht angezogen, Achtung, das vordere Auto fährt los, …). Die Rückfahrkamera geht nicht aus, wenn der Rückwärtsgang wieder rausgenommen wurde und der Leerlauf eingelegt wurde – selbst mit der dedizierten Kamera-Taste nicht, ein Benutzerwechsel während der Fahrt ist nicht möglich, Android Auto nur mit Kabel (oder halt Wireless-Dongle), zudem dauert der Start ewig. Kleinigkeiten wie den momentanen Spritverbrauch gibt es schlicht nicht, nur Durchschnitt. Der Spurhalteassistent führt ein Eigenleben. Die Angabe der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist stark unzuverlässig.

    Da kann ein Hersteller sonst noch so gut sein, aber wenn er einem den Spaß verdirbt, habe ich keine Freude daran. Mein Dacia Jogger hat die eine oder andere Komfort-Funktion zwar nicht, aber das, was er hat, funktioniert besser als bei Hyundai..

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!