Ein neuer Leak verrät einige Details über das kommende Mate 40 Pro, das auch bei uns in Europa erwartet wird.

Schon in den kommenden Tagen präsentiert Huawei sein neues Mate 40 Pro, das vielleicht letzte neuartige Highend-Smartphone der Chinesen. Jedenfalls steckt hier ein neuer Kirin 9000-Prozessor (8 Kerne) auf 5-nm-Basis drin, der wegen des amerikanischen Handelsembargos möglicherweise letzte neue Kirin-SoC. Es ist aktuell auch nicht bekannt, wie viele Exemplare Huawei noch produzieren lassen konnte und daher auf Lager hat.

8 GB RAM und 256 GB UFS 3.1 Speicher gehören zur weiteren Ausstattung, die für den „Antrieb“ des Huawei Mate 40 Pro verantwortlich sind. Nur in China soll es mehr Arbeitsspeicher und Datenspeicher geben, verrät der Winfuture-Bericht. Das eigentliche Highlight soll mal wieder die Kamera sein, die erneut in Zusammenarbeit mit Leica entstanden ist. Ein neuartiges System für den Autofokus soll diese so wichtige Kamerafunktion erneut verbessern können.

Huawei will mit Kamera überzeugen, die keine weiteren Sensoren bekommt

50 MP löst die Hauptkamera mit F1.9 Blende und OIS auf, dazu gibt es 20 MP Ultraweitwinkel und bis zu 5x optischen Zoom. Ein vierter Kamerasensor dient der Unterstützung des Laser-Autofokus, so die bislang bekannten Informationen. Details zur Funktionsweise sind bis dato nicht bekannt. Mehr weiß man über die 13 MP Frontkamera, die mittels 3D-Sensor auch wieder Gesten des Benutzers erkennen kann.

Neuste Standards für Bluetooth, Wlan, ein 4400 mAh Akku, 65 Watt Schnellladen, USB-C 3.1, Wireless Charging inkl. Reverse Charging und ein 6,67 Zoll großes OLED-Display gehören zur weiteren Ausstattung des Android-Smartphones ohne Google-Dienste. 212 Gramm bringt das 162,9 und 75,5 mm große Mate 40 Pro auf die Waage, also reichlich Gewicht für ein Smartphone.

Was Huawei sonst noch bieten können wird, zeigt uns der Hersteller dann auf dem Event in den nächsten Tagen. Huawei soll aber auch für das Mate 40 Pro noch kein neues Android 11 bieten können.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.