Für ein vollumfängliches MIUI-Update reicht es nicht. Xiaomi geht daher den Mittelweg, um beim Mi 11 nicht mit leeren Händen dazustehen.

Für ein neues Flaggschiff-Smartphone bringen die Hersteller heute auch immer ein größeres Update für die eigene Android-Software an den Start. Das zwingt bei engem Zeitplan meist auch dazu, ein eher kleineres Zwischenupdate liefern zu „müssen“. Auch bei Xiaomi hat man für das kommende Mi 11 kein riesiges Update fertigstellen können, um einen größeren Versionssprung realisieren zu können. Stattdessen gibt es nur ein „halbes“ Update.

In den letzten Tagen und jetzt auch über den offiziellen Xiaomi-Kanal im chinesischen Weibo-Netzwerk kündigt der Hersteller an, mit dem Mi 11 eine neuere MIUI 12.5 auszuliefern. Dieses kleinere Zwischenupdate bringt sicherlich ein paar interessante Neuerungen mit, wohl in erster Linie zunächst auch mit Bezug auf das neue Smartphone. Mehr hat der Hersteller bislang auch gar nicht verraten.

Es könnte für MIUI 12.5 eine Rolle gespielt haben, dass die neue Smartphone-Serie sogar noch im Jahr der Vorgänger vorgestellt wird. Das ist ungewöhnlich, Xiaomi hat die Präsentation diesmal einfach ein paar Monate eher angesetzt. Man möchte wohl die Situation rund um Huawei nutzen, auch Samsung hat seine neuen Top-Smartphones früh in den Januar verschoben.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.