Qualcomm legt den neusten 5G-Prozessor für Smartphones nach, doch sorgt damit eigentlich nur für noch mehr Fragezeichen. Xiaomi spielt dieses Spiel mit.

Qualcomm erweitert seine 7er Serie um einen weiteren Prozessor für Mobilgeräte, der dann bereits 5G-fähig sein wird. Der neue Chip ist irgendwo „in der Mitte“ angesiedelt, liegt oberhalb des bekannten 730G und unterhalb das 765G. Auf jeden Fall steckt hier genügend Leistung unter der Haube, damit die meisten Ansprüche locker bedient werden können. Das werden wir wieder zuerst mit einem Xiaomi-Smartphone prüfen können, denn die Chinesen wollen den 750G zuerst verbauen.

Zu den Highlights des neuen Chips zählen HDR-Gaming, außerdem unterstützt die Plattform bis zu 120 Hz schnelle Displays. 5G ist mit mmWave und Sub-6 GHz an Bord, dürfte diesbezüglich also auch keine Wünsche übrig lassen. Im Vergleich zum 730G verspricht Qualcomm unter anderem 10 Prozent mehr Grafikleistung und 20 Prozent mehr für die CPU. Ist also kein großer Sprung.

Qualcomm bläht die 7er Serie auf

Und weil das zeitlich alles ziemlich gut passt, könnte dieser Chip doch glatt im Nachfolger des Xiaomi Mi Note 10 stecken. Oder was meint ihr? Derzeit ist das Qualcomm-Portfolio in meinen Augen ein wenig undurchsichtig, was aber auch mit den gesonderten 5G-Chips zusammenhängt, von denen es jetzt immer mehr gibt.

Es gibt nun:

  • 720G
  • 730G
  • 732G
  • 750G
  • 765 (5G)
  • 765G (5G)
  • 768G (5G)

Xiaomi verbaut gerade 4 dieser Chips in den eigenen Smartphones der letzten 365 Tage, demnächst kommen weitere hinzu. Da schaut man selbst als „Profi“ nur noch sehr schwer durch.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.