Noch nicht ohne Verbrenner: Audi hat Plan für Elektroautos

Audi Hero

Von den ambitionierten Plänen der letzten Jahre sind einige etablierte Automarken langsam wieder zurückgetreten. Inzwischen heißt es, dass Verbrenner doch noch wichtig in den kommenden Jahren sind. Grundsätzlich halten einige Marken aber am langfristigen Elektroauto-Plan fest, auch Audi.

In den nächsten Jahren geht es aber nicht ohne Neuauflage der eigenen Verbrenner. Audi wird bis 2026 eine neue Generation an Verbrenner-Modellen vorstellen, sagt der Chef im Interview mit Automobilwoche. Das könnte aber die letzte neue Generation sein, abgesehen von Facelifts.

„In Europa und Nordamerika lassen wir diese voraussichtlich im Jahr 2033 auslaufen“, heißt es weiter. Jedoch ist das alles schon etwas vorsichtiger formuliert. Bis dahin will man ein sehr attraktives Portfolio an Elektroautos und Hybriden bieten können. Den Grundstein legt man 2024 mit der PPE-Plattform (Q6, A6).

Zu den Plänen der Premiummarke gehört auch ein neues Einstiegsmodell bei den Elektroautos unterhalb des Q4. Das ist noch nicht konkret definiert, aber es ist langfristig mit einem elektrischen A3/Q3 Nachfolger der zu rechnen, der dann wohl A2 oder Q2 heißen wird. Gerade Ziffern stehen bei Audi nun für die elektrischen Modelle.

Nach massiven E-Auto-Problemen: Wie Audi „Vorsprung durch Technik“ retten will

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!