Folge uns

Android

Nokia 2.1, 3.1 und 5.1 offiziell vorgestellt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nokia legt seine günstigen Android-Smartphones in diesem Jahr neu auf, nach dem Nokia 6.1 folgen nun auch das Nokia 5.1, 3.1 und das 2.1. An diese Namen muss man sich auch noch gewöhnen, ich hätte ja die Jahreszahl für praktischer empfunden. Aber sei es so, wir können das ja eh nicht ändern. Dafür kurz aufklären, wo die neuen Nokia-Smartphones der unteren Preisklassen einzuordnen sind. Grundsätzlich gilt: Android kommt fast im Original auf diese Smartphones, ab dem Nokia 3.1 ist es Android One und niedrigere Geräte haben die abgespeckte Go-Variante.

Nokia setzt auf MediaTek

Nokia 2.1: Snapdragon 425, 1 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher, 8 Gigabyte Datenspeicher, 4000 Milliamperestunden Akku, 8 Megapixel Kamera hinten und 5 Megapixel Kamera vorn, Bluetooth 4, WiFi-n und 5,5 Zoll Display im 16:9 Seitenverhältnis. Ab 115 Euro (ungefähr).

Nokia 3.1: MediaTek 6750, 2/3 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher, 16/32 Gigabyte Datenspeicher (erweiterbar), 2990 Milliamperestunden Akku, 13 Megapixel Kamera hinten und 8 Megapixel Kamera vorn, Bluetooth 4, WiFi-n, Fingerabdrucksensor, NFC und 5,2 Zoll Display im 18:9 Seitenverhältnis. Ab 139 Euro.

Nokia 5.1: MediaTek Helio P18, 2/3 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher, 16/32 Gigabyte Datenspeicher (erweiterbar), 2970 Milliamperestunden Akku, 16 Megapixel Kamera hinten und 8 Megapixel Kamera vorn, Bluetooth 4, WiFi-n, Fingerabdrucksensor, NFC und 5,5 Zoll Display im 18:9 Seitenverhältnis. Ab 189 Euro.

Ein 33-stufiges Verfahren der Bearbeitung, Eloxierung und Polierens sorgen für ein satiniertes Finish. Das neue Nokia 5.1 zeichnet sich durch ein 2 mm schmaleres Gehäuse und ausgefeilte Details aus, wie die Angleichung der abgerundeten Bildschirm-Kanten mit den Ecken des Smartphones.

Wichtigste Nachricht zum Abschluss: Alle drei Smartphones sind kompatibel mit Android P. Wobei wie schon erwähnt, die Android One-Geräte über zwei Jahre garantiert neue Updates erhalten werden und daher auch mindestens den Nachfolger von P.

Erhältlich sind alle drei Geräte ab Juni/Juli. [via]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Mike Kolka

    30. Mai 2018 at 07:54

    MediaTek und Bootloader-Sperre, d.h. keinerlei Möglichkeit für Custom-ROMs.
    Wer kauft so einen Schrott?
    So billig können die Dinger gar nicht sein, das man sich das antut!

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. Mai 2018 at 08:12

      99 Prozent der Zielgruppe wird das Wort Bootloader nie gehört haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.