Kaum ein Smartphone sorgt aktuell für mehr Schlagzeilen als das Nothing Phone (1) – im positiven wie im negativen Sinne. Es kommt schließlich nicht alle Tage vor, dass ein Gerät von einem „völlig neuen“ Unternehmen in den Markt eingeführt wird. Es liegt aber auch an dem selbstbewussten Auftreten der Marke unter Führung des OnePlus-Gründers Carl Pei. Schließlich soll das Nothing Phone (1) der Konkurrenz so richtig einheizen. Funktioniert das? Die ersten Tage, in denen das Smartphone in den Händen von Kunden angekommen ist, sind vorbei – und die Beschwerden häufen sich.

Auch wenn Carl Pei durch OnePlus natürlich mehr als genug Erfahrung in der Smartphone-Industrie hat und man Nothing daher eigentlich keine Anfängerfehler mehr verzeihen möchte: Über unfertige Software und einen grünen Farbverlauf beim Bildschirm könnte man irgendwie noch hinwegsehen. Selbst bei teureren Smartphones etablierter Hersteller treten zum Start gerne mal Probleme auf, sogar Google ist davor nicht gefeit. Doch die Fehlerberichte gehen in diesem Fall über das normale Level weit hinaus.

Tote Pixel um die Punchhole-Kamera

Unter anderem Kollege Leonardo von Allround-PC.com berichtet auf Twitter von einem deutlich sichtbaren Bereich toter Pixel rund um den Ausschnitt der Frontkamera. Einwirkungen von außen hat es offenbar nicht gegeben, um diesen Defekt hervorzurufen. Der Displayfehler trat nach nicht einmal einer Woche von selbst auf.

Dass das kein Einzelfall ist, zeigt eine kurze Recherche auf Twitter unter dem Hashtag #nothingphone1. Tote Pixel um die Punchhole scheinen nicht unbedingt bei jedem einzelnen Exemplar zu finden zu sein, aber doch bei einer erschreckend hohen Anzahl. Wie groß oder klein die Fläche der toten Pixel ist, variiert, sichtbar und sehr störend ist sie aber immer.

Das Nothing Phone (1) ist nicht das allererste Smartphone mit diesen Symptomen. Gräbt man ein bisschen im Internet, stößt man sogar auf Berichte über das OnePlus 8 Pro, das ebenfalls mit toten Pixeln zu kämpfen hatte. Ähnlich sah es beim Google Pixel 6 aus.

Zu viele Fehler: Kunden stornieren Bestellung

Ein offizielles Statement von Nothing oder Carl Pei selbst zum Thema vermisst man bislang. Immerhin geht der Support auf derartige Beschwerden ein und bittet um Kontaktaufnahme, hoffentlich, um die Geräte anschließend zu ersetzen. Schaden ist allerdings schon angerichtet. Erste Kunden stornieren ihre Bestellung aufgrund der Fülle an Mängeln wieder oder zögern noch, sie überhaupt aufzugeben.

Ungünstigerweise hat Nothing zudem vor allem für die weiße Version mit 12/256 GB mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen. Umso mehr Zeit haben Kunden, sich das mit der Bestellung noch einmal zu überlegen.

Natürlich hätte der Launch des Nothing Phone (1) sauberer über die Bühne gehen können. Dass die mangelhafte Qualität einiger Geräte der Marke jedoch langfristig Schaden zufügt, bezweifle ich. Klar ist aber auch, dass Nothing beim Phone (2) – wie es hoffentlich heißen wird – in puncto Qualitätssicherung deutlich genauer hinschauen muss. Habt ihr ein Nothing Phone (1) bestellt oder halten euch genau diese Berichte davon ab?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

  1. Gehypde wurde das Teil doch vor allem durch die Medien, die mit Lobeshymnen nur so um sich geschmissen haben und blind alles übernommen haben, was sich irgendwer aus den Fingern gesogen hat.

    1. Da ich in der Mediathek schon Dennys Fotos vom Gerät sehe, würde ich diese Frage mal vorsichtig mit ja beantworten. 👀

  2. Ich finde das Teil nur peinlich und frage mich immer noch, was der Vorteil dieser „Glyph“ auf der Geräterückseite sein soll. Wer bitte legt sein Smartphone mit dem „Gesicht“ nach unten auf den Tisch?

    Appropos „Glyph“: Bin ich eigentlich der einzige, der da einen stilisierten, angebissenen Apfel drin erkennt? Oder was gibt es noch für einen Grund zu dieser seltsamen Anordnung der LED-Elemente?

  3. Ich habe meines jetzt seit gut einer Woche und habe keiner Qualitätsmängel an meine Geräte welches ich direkt auf die bekannten Fehler geprüft habe. Ich bin auch sehr zufrieden in Sachen, Verarbeitungsqualität, Software, Kameras und Akkulaufzeit.

  4. Also mein Phone 1 hat eine total krumm eingebaute Foto Led. Das sieht nicht schön aus.
    Aber solche Mängel haben alle Hersteller. Iphones kommen mit zerkratzten Bildschirmen von Werk, Samsung liefert Geräte mit Kratzer im Rahmen…… es betrifft jeden Hersteller aber da berichtet nur niemand davon

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.