Manchmal werden spezielle Funktionen nicht an die große Glocke gehangen und kaum einer redet über sie. Etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt gerade OnePlus.

Das „What the Fuck“ der Woche kommt mit Sicherheit von OnePlus. Zwar ist das kein bislang wahnsinnig bekanntes Feature der verbauten Kamera des OnePlus 8 Pro, dennoch ist der Röntgenblick von einem der Kamerasensoren ziemlich spannend. Tatsächlich ist es der Farbfilter-Kamera möglich durch dünnen Kunststoff oder ähnliche Materialien durchzuschauen. Was für das menschliche Auge nicht durchsichtig wirkt, ist für die in diesem Fall eingesetzte Technik eben doch transparent.

OnePlus 8 Pro ermöglicht den Blick hinter die Fassade

Die allgemeine Qualität der Fotos ist mies, der dadurch realisierbare Vorteil allerdings ziemlich krass. Man kann wirklich mit der verbauten Kamera in Objekte hineinschauen, wie etwa hinter das schwarz getönte Glas eines Saugroboters. „Photocrom“ heißt die Funktion der Kamera, welche diesen Effekt erzeugt. Aber es ist kein Effekt im eigentlichen Sinne, da man wirklich durch dünne Plastik hindurchschauen kann.

Hängt wohl mit Infrarotwellen oder etwas Derartigem zusammen, sodass für die Kamera Dinge sichtbar werden, die wir sonst nicht sehen können. Es gibt sogar Umbauten normaler Kameras, die das möglich machen. Ganz ähnlich dem, wenn beim Arzt von unserem Körper ein Bild mittels Röntgen entsteht. Man kann in diesem Fall aber wirklich nur dünne Plastik durchschauen, durch Häuserwände gucken geht natürlich nicht.

Spannende Sache ist das, wenngleich auch nach zwei Tagen schon wieder vergessen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.