In einem Interview mit Gadget 360 plaudert die OnePlus-Geschäftsführung unter anderem über die Notch der Smartphone-Displays und Preisstabilität der eigenen Geräte. Beides sind enorm interessante Punkte, inbesondere die Display-Notch sorgt für viele unterschiedliche Meinungen. Aktuell ist diese Notch ein Weg das Display zu vergrößern, ohne dafür auf eine Frontkamera und wichtige Sensoren zu verzichten. Man rechnet […]

In einem Interview mit Gadget 360 plaudert die OnePlus-Geschäftsführung unter anderem über die Notch der Smartphone-Displays und Preisstabilität der eigenen Geräte. Beides sind enorm interessante Punkte, inbesondere die Display-Notch sorgt für viele unterschiedliche Meinungen. Aktuell ist diese Notch ein Weg das Display zu vergrößern, ohne dafür auf eine Frontkamera und wichtige Sensoren zu verzichten. Man rechnet bei OnePlus noch mit ungefähr drei Jahren, bis die Notch wieder komplett verschwunden sein könnte.

Erst wird die Notch in der näheren Zukunft kleiner, dann irgendwann wird sie dank besserer Lösungen komplett verschwinden. OnePlus-Schwester Vivo zeigt ja bereits potenzielle Lösungen, die bei Samsung und Co aber so schnell noch nicht umgesetzt werden. Als Marktführer für Smartphones mit Display-Notch wird auch spannend zu sehen sein, wie Apple seine Geräte in Zukunft gestaltet.

Flaggschiff-Smartphones stehen im Fokus

OnePlus hatte bislang ein einziges Mittelklasse-Smartphone an den Start gebracht, doch das OnePlus X kam nicht sonderlich gut an und bekam auch keinen Nachfolger. Das soll sich demnächst nicht ändern, der Long-term-Plan für die kommenden Jahre steht bei OnePlus ganz klar im Zeichen neuer Flaggschiff-Geräte. Eine meines Erachtens richtige Entscheidung.

Zugleich sagt Pete Lau, dass die OnePlus-Käufer immer das aktuellste Modell wollen. Das sei einer der Gründe dafür, warum „ältere“ Geräte gezielt ausverkauft werden. Man möchte weiterhin an der Strategie festhalten, im Verkaufszyklus eines Gerätes den Preis nicht zu senken. Mit dem Start eines neuen Modells gibt es den Vorgänger offiziell nicht mehr, auch nicht zu günstigeren Preisen.

Andere Hersteller schaffen mit starken Preissenkungen Anreize dafür, dass sich interessierte Käufer gern mal ein älteres Vorgänger-Gerät kaufen. Auch aufgrund der geringen Gewinnmargen ist das für OnePlus keine Option, laut eigenen Aussagen wäre daran sowieso nur ein kleiner Teil der OnePlus-Community überhaupt interessiert.

Vermutlich passt die aktuelle Preisstrategie für OnePlus schlicht sehr gut und daher gibt es keinen Grund daran etwas zu ändern.

OnePlus 6 offiziell vorgestellt und kleines Hands-on

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.