Gebt mir ein O, gebt mir ein P, gebt mir noch ein P und noch ein O – die Marke des chinesischen BBK-Konzerns arbeitet auf Hochtouren an ihrer Expansion. Nicht nur in die Breite, seit im Sturm unter anderem Europa erobert wurde, sondern künftig auch in die Höhe.

Oppo hat nämlich jüngst ein Konzept seines Oppo O-Towers gezeigt, der irgendwann die Skyline der Millionenmetrople Hangzhou ergänzen soll. Der Buchstabe O ist nicht nur eine Anlehnung an den Namen des Unternehmens, sondern wird auch architektonisch eindrucksvoll in die Fassade eingebunden.

Für das Design verantwortlich zeichnet das dänische Architektenbüro Bjarke Ingels Group, kurz BIG, benannt nach dem preisgekrönten Chef Bjarke Ingels. Der hat schon zahlreiche Bauten auf der ganzen Welt entworfen, unter anderem den Omniturm in Frankfurt, die Müllverbrennungsanlage in Kopenhagen, die Astana National Library in Kasachstan oder das VIA 57 West in New York City.

Oppo O-Tower auch für Besucher gedacht

Als Standort vorgesehen ist das Stadtzentrum von Hangzhou, neben einem Park und einem natürlichen See. Die obersten Etagen sind Büros und Entwicklungseinrichtungen vorbehalten, die unteren sollen aber sofern möglich für Besucher im Rahmen von Ausstellungen, Kongressen oder Messen geöffnet werden.

Wie viele Stockwerke der Oppo O-Tower schließlich insgesamt zählen soll, bleibt noch ein Geheimnis, genauso, für wie viele Arbeitsplätze er Raum bieten soll. Gedacht ist er wohl als Headquarter für alles, was mit R&D zu tun hat (Research and Development bzw. Forschung und Entwicklung). BIG-Partner Brian Yang kommentiert den O-Tower so:

Technologie in ihrer besten Form sollte eine nahtlose Erweiterung des Lebens sein. Der neue OPPO R&D-Hauptsitz verkörpert diesen Gedanken, indem er sich mit Leichtigkeit in das malerische Feuchtgebiet von Hangzhou einfügt und gleichzeitig zwischen dem dichten städtischen Gefüge auf der einen Seite und der natürlichen Landschaft auf der anderen Seite vermittelt. Es wird eine architektonische Manifestation eines OPPO-Produkts sein: mühelos elegant und gleichzeitig die Qualität des menschlichen Lebens in der Stadt steigernd.

Amazon und Apple leben schon in der Zukunft

Hangzhou ist eine Nachbarstadt von Shanghai an der Ostküste Chinas. Seinen Hauptsitz hat Oppo aber wohl auch weiterhin im mehr als 1.000 Kilometer entfernten Dongguan, gleich neben Shenzhen. Der O-Tower soll 2025 eröffnet werden.

Damit reiht sich Oppo in die Liste von Weltkonzernen wie Amazon und Apple ein, die entweder bereits eigene kunstvolle Bauwerke wie den berühmten Apple Park realisiert haben oder sich im Falle des Amazon Helix Towers noch in dessen Fertigstellung befinden.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.