Google hat das Pixel 6a in die Märkte gebracht und ein gutes Android-Smartphone abgeliefert. Dennoch dürfte schnell feststehen, was Google beim Pixel 7a besser machen muss.

Sonderlich viele Schwächen erlaubt sich das Google Pixel 6a nicht, außer vielleicht die UVP von 459 Euro. Die geht zwar in Ordnung, bietet allerdings Raum für mehr moderne Feature. Ich hatte am Pixel 6a fast nichts auszusetzen, würde mir aber für das Pixel 7a durchaus ein paar Verbesserungen wünschen. Welche das sind, will ich euch gerne in den nachfolgenden Zeilen erläutern.

Google sollte ein schnelleres Display verbauen

In meinen Augen führt am 90 Hz Display in dieser Preisklasse kein Weg mehr vorbei. Google spendierte dem Pixel 6a den aktuellen Google Tensor, da ist also genügend Systemleistung vorhanden, damit der Nutzer von einem 90 Hz Display wirklich einen sichtbaren Vorteil hätte. Das ist ja nicht immer so, wie ich beim Redmi Note 11 merkte.

Ein so schnelles Display macht einfach noch mal einen Unterschied und bringt dem Nutzer mehr Wertigkeit für den Alltag mit. Wenn man es mal hatte, will man keinen Abstieg mehr. Das muss im Pixel 7a einfach drin sein.

Ladetechnik: Google muss bisschen mehr bieten

Während mich die alte Kameratechnik nicht stört, weil sie immer noch spitzenmäßige Aufnahmen liefert, finde ich bei der integrierten Ladetechnik einen Schritt in die Gegenwart für wichtig. Google hat trotz 459 Euro UVP immer noch kein Wireless-Charging integriert und das hemmt meinen Alltag schon sehr. Ich lade im Auto, am Schreibtisch und am Bett kabellos. Das ist gut für den Akku und komfortabel ist es auch.

Mir ist Schnellladen nicht so wichtig, anderen Kunden aber bestimmt schon. Die maximal 18 Watt per Kabel sind halt auch nicht mehr standesgemäß. 30 Watt kann man in dieser Preisklasse schon erwarten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

12 Kommentare

  1. Das Gerät gibts noch nicht zu kaufen und schon wird gemeckert.
    Richtiger Journalismus sieht für mich anders aus.

    1. Aus den Mängeln des aktuellen Modells ableiten, welche Verbesserungen beim Nachfolger sinnvoll wären, ist für dich also meckern? Ein konstruktiver Kommentar sieht für mich anders aus.

      1. Du hast das Gerät also schon Zuhause. Mit der aktuellsten Firmware…
        Wo gekauft? ;-)

      2. Wo ist denn das P6a für die Allgemeinheit jetzt kaufbar ??
        Das nenne ich einen top Autor…

  2. 60 Hz sind mir egal, damit kann ich lebem. Ein optischer Vergrößerungszoom der Kamera wäre toller.

  3. Dass Wireless Charging gut für den Akku sein soll, ist mir neu. Ich kenne nur Artikel die das Gegenteil behaupten. ;)

    1. Wireless charging ist bequem aber sicher nicht gut für den Akku. Wär schön aber wenn Batterien lange halten kann ich auch ohne leben. Dazu gehört auch ein 90Hz Display. Das nützt mir effektiv nichts außer mehr Energie zu verbrennen. Bessere (Zoom) Kamera wäre toll aber dann muss man halt ein Premium Modell wählen.

  4. Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, das es in den USA bis 300 $ für ein Pixel 3a gibt, hier wiederum nur 100 Euro.

  5. Kabelgebundenes Laden soll für den Akku wohl besser sein, als kabelloses. Bei allen anderen Punkten schließe ich mich dem Autor an.

  6. Genau die Gründe, aus denen ich zuletzt das 6a *nicht an dritte empfehlen konnte, kommend von einem iPhone SE.
    Ladetechnik.
    Das downgrade ist sehr schmerzhaft.

    Optischen Zoom finde ich in der Preisklasse völlig unnötig.

    Und was am besten für den Akku ist, ist ihn zwischen 30 und 80% Ladung zu halten. Und das macht man mit Wireless charging einfach konstanter über einen längeren Zeitraum.
    Alle anderen Argumente fallen da einfach weniger ins Gewicht. Kabelgebundenes regelmäßiges schnelladen auf 100% ist wesentlich schlechter.

  7. Wireless Charging sollte eigentlich Standart sein. Das mit dem Display ist wohl verschmerzbar und kostet auch Energie. Eine schnelle Ladetechnik ist wohl wegen dem Preis nicht drin gewesen, obwohl ich nicht glaube das es länger zum aufladen braucht als vergleichbare Smartphones.

    Das Smartphone hat allerdings zwei gravierende Vorteile gegenüber der Konkurrenz. Es hat den Tensor verbaut, meiner Meinung nach ein sehr sehr guter Highend Chip, den ich bisher noch nicht an die Leistungsgrenze gebracht habe. Alleine der Chip ist in der Preisklasse einzigartig, zumindest bei den Androiden, das iPhone SE ist wieder ein anderes Thema. Der zweite Punkt sind die Updates, es wird 5 Jahre Updates bekommen, ob nur Sicherheitsupdates muss sich erst noch zeigen, für unter 500€ dürfte das auch ziemlich einzigartig sein. Ich weiß nicht ob es da bei Samsung vergleichbares gibt, aber alle anderen bieten definitiv keine 5 Jahre Updates in dieser Preisklasse. Bei Apple ist das keinesfalls mehr sicher ob man überhaupt lange Updates bekommt, jüngst ist mein gerade Mal 4 Jahre alter Mac aus dem Support geflogen, es gab nur 4 Major Updates, Kostenpunkt 1150€. Bei Apple bekommt man auch nie ein aktuelles Design in dieser Preisklasse, wenn man den A15 als Highend Chip sehen will. Das iPhone SE 2022 hat ein dermaßen altes Design das es eigentlich schon eine Frechheit ist sowas auf den Markt zu werfen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.