Google hat keine Eile. Das neue Pixel 4a wurde zunächst mit mehrmonatiger Verspätung vorgestellt, jetzt lässt auch noch die Verfügbarkeit auf sich warten.

Schon vor acht Monaten waren die ersten Details zum neuen Google Pixel 4a bekannt. Dann sollte der Marktstart im Mai passieren, doch das neue Mittelklasse-Handy musste verschoben werden. Die komplette Veranstaltung, die Google I/O 2020, musst ins Wasser fallen. Ein paar Wochen später gab es mit der Beta Show für Android 11 die nächste Chance. Doch wegen der Unruhen in den USA wurde auch dieses Event kurzerhand auf Eis gelegt.

Es vergingen zweieinhalb Monate, bis Google das Pixel 4a offiziell vorgestellt hat. Vorher tauchte es schon in originalen Verpackungen auf, war weltweit immer wieder in den Medien. Gestern hat Google das Pixel 4a endlich komplett enthüllt, zugleich zwei weitere Modelle angekündigt. Und dennoch müssen wir weiterhin warten, die tatsächliche Verfügbarkeit des Pixel 4a ist nämlich erst in über acht Wochen gegeben. Ein schlechter Scherz, oder?

Hey Google Pixel 4a: Jetzt ist es offiziell – mit Topkamera zum Tiefpreis

Erst zwei Monate verspätet, dann zwei Monate Lieferzeit

Nein, kein Scherz. In der Ankündigung des neuen Smartphones steht geschrieben, dass die Vorbestellung des Pixel 4a ab dem 10. September möglich ist. Ausliefern kann man das neue Gerät aber erst zum 1. Oktober, teilte der Konzern mit. Das sind noch fast volle zwei Monate, bis das Pixel 4a in den Händen der Käufer ist. Hat Google nicht aus Fehlern gelernt, die andere Hersteller in der Vergangenheit schon zu genüge getan haben?

Gerade in der heutigen Zeit mit dem Drang nach Wachstum, hätte Google das Pixel 4a sofort im Handel anbieten müssen. So breit und auffällig wie möglich. OnePlus zum Beispiel, die haben für das Nord zwischen Präsentation und Verfügbarkeit nur zwei Wochen benötigt. Eben weil in den letzten Wochen schon oft die Frage aufkam, ob das Pixel 4a für die Leute noch interessant sei, hätte die Verfügbarkeit viel zeitnaher gegeben sein müssen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Schade. Bleibt trotzdem mein Favorit. Ich kann die 2 Monate abwarten.

    Hinter Oneplus steckt aber auch ein Risenkonzern (BBK) mit einem guten Liefernetz. Zudem ähnelt das Oneplus Nord vom äußeren sehr dem Realme X50 Pro, wodurch auch sehr viel Kosten gespart wurden.
    Google hat leider nicht diese Möglichkeiten und muss für jedes Smartphone eine neue Hardware herstellen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.