Mobile Gaming ist ein millionenschwerer Markt – und dank Cloud-Gaming kann man am Smartphone sogar hochpolierte Titel zocken.

  • Cloud-Gaming-Dienste sind wohl auch so erfolgreich, weil sie auf dem Smartphone verfügbar sind.
  • Mit PlayStation Now hat Sony einen Cloud-Service für PS4, PS5 und Windows.
  • 2017 war offenbar auch ein Release auf Smartphones geplant.

Wenn ihr PlayStation-Zocker seid, dann ist euch PlayStation Now sicherlich ein Begriff. Mit dem Sony-Service könnt ihr hauptsächlich ältere PS2- und PS3-Games, aber auch ein paar neuere Titel auf PS4, PS5 und Windows-PC durch die Macht der Cloud spielen.

Der Dienst wird eher stiefmütterlich behandelt, obwohl man sich durchaus wachsender Konkurrenz beispielsweise durch Google Stadia oder NVIDIA GeForce Now ausgesetzt sieht. Ein Feature, das sicherlich dabei geholfen hätte, dass sich PlayStation Now größerer Beliebtheit erfreut, hat es leider nie bis zur Veröffentlichung geschafft. Das ist auf einem etwas umständlichen Weg an die Öffentlichkeit gelangt.

Fortnite-Macher legen sich mit Google und Apple an, fliegen aus den App-Stores und starten eine Schmutzkampagne

PlayStation Now sollte für Smartphones erscheinen

Bekanntermaßen haben sich Apple und Epic Games vor Gericht gestritten. Es ging vor allem darum, dass Epic Bezahlmethoden in Spielen wie Fortnite entwickelt hatte, ohne dafür den App Store einzubeziehen. In der Verhandlung spielte ein Dokument von 2017 eine Rolle, das einen Überblick darüber geben sollte, welche Unternehmen Spiele-Abonnements in Aussicht stellen.

Quelle: The Verge

In einer „Mobile“-Kategorie ist darin recht deutlich „PlayStation Now“ zu sehen. Das Dokument ist übrigens als „streng vertraulich“ eingeordnet, wurde aber irgendwie von den Kollegen von The Verge ausgegraben.

Stadia getestet: Online-Spielkonsole scheitert nicht nur an sich selbst

PlayStation: Kommt das Pendant zum Xbox Game Pass?

PlayStation Now hat nach offiziellen Angaben derzeit übrigens etwa 3,2 Millionen Nutzer weltweit. Hierzulande schlägt der Service mit 9,99 Euro im Monat zu Buche. Es gibt allerdings seit Kurzem auch Berichte, dass Sony an einer Alternative zum Xbox Game Pass arbeitet, die in drei Stufen daherkommen soll. Nicht ganz auszuschließen ist, dass Sony dafür die Pläne eines Smartphone-Releases wieder ausgräbt.

Die Basis-Option wird die bestehenden PlayStation Plus-Vorteile widerspiegeln, und die zweite Stufe wird eine beträchtliche Menge an PlayStation 4-Spielen enthalten, wobei PlayStation 5-Spiele irgendwann in der Zukunft erscheinen werden. Die Top-Tier-Option schließlich bietet Berichten zufolge erweiterte Demos, Game-Streaming und Spiele von PS1, PS2, PS3 und PSP.

Würdet ihr euch eher für einen solchen PlayStation-Streaming-Dienst interessieren, wenn er auch auf Android und iOS verfügbar wäre? 

via

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.