Huawei gerät immer weiter unter Druck von Xiaomi und Co., das zeigt auch der Blick auf die Verteilung sogenannter Premium-Smartphones.

Im Premium-Segment der Smartphones dominiert Apple den weltweiten Markt. Laut aktueller Statistik sind 57 Prozent der weltweit verkauften Premium-Smartphones mit einem Apple-Logo auf der Rückseite versehen. Unter den Top 5 Geräten war im ersten Quartal des Jahres mit dem Huawei Mate 30 Pro 5G daher nur ein einziges Gerät, das nicht von Apple ist. Die ersten vier Plätze dominierte Apple mit iPhone 11, 11 Pro Max, 11 Pro und XR. Wir finden allerdings ein anderes Detail spannender.

Premium-Smartphones in Europa: Xiaomi verdrängt Huawei

In Westeuropa und Osteuropa liegt Apple auch an der Spitze, gefolgt von Samsung. Die Plätze 3, 4 und 5 sind allerdings schwer umkämpft, mit immer stärkerer Konkurrenz für Huawei. In Osteuropa ist Xiaomi bereits an Huawei vorbeigezogen. In Westeuropa liegt Huawei sogar hinter OnePlus, allerdings noch knapp vor Xiaomi. Langfristig dürften in beiden europäischen Teilen die Zeiten für Huawei hart werden. Gerade Xiaomi feiert weltweit einen Aufstieg: „Dies ist das erste Mal seit dem dritten Quartal 2018, dass Xiaomi weltweit zu den Top 5 im Premium-Segment gehört.“

Huawei ist hingegen nur noch am Heimatmarkt stark, dort sind die Google-Dienste grundsätzlich irrelevant für eine Kaufentscheidung. Laut Counterpoint Research hat Huawei im ersten Quartal satte 90 Prozent seiner Premium-Smartphones in China abgesetzt. Dort hat man die Konkurrenz voll im Griff.

Premium-Segment verlagert sich auf niedrigere Preise

Apple mag zwar nach wie vor stark sein, dürfte langfristig aber auch an etwas günstigeren Smartphones interessiert sein. Statistische Erhebungen zeigen nämlich auch, dass das Premium-Segment im Preis fällt. Die Marktanteile der Geräte ab 800 Dollar gehen stark zurück, dafür wächst der Preisbereich 600 – 800 Dollar deutlich. Das zeigt letztlich auch das aktuelle Jahr. Immer mehr Geräte mit Snapdragon 765 erscheinen und ermöglichen günstigere Preise – Google und Co. wollen dafür auf Highend-Chips verzichten.

*Counterpoint zählt zu Premium-Geräten bereits die Preisklassen ab 400 Dollar. Was angesichts der gebotenen Ausstattungen einiger Smartphones auch vollkommen klar geht.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.