• Nasssauger werden zum Trendgerät.
  • Auch Redkey hat jetzt ein passendes Angebot.
  • Im Test überzeugt der W12 für unter 250 Euro.

Es ist nicht unser erster Nasssauger mit Akkubetrieb, den wir im Alltag probiert haben. Daher wissen wir, dass es auf jeden Fall deutlich hübschere Geräte gibt. Aber wenn man sich am Design nicht aufhängt, ist auch der Redkey W12 eine tolle Alternative für alle mit viel Hartboden in den eigenen vier Wänden.

Das gilt nicht nur für die akute Reinigung, sondern auch für das regelmäßige Wischen. Da unterscheidet sich der Redkey W12 von uns bekannten Konkurrenten allerdings kaum. Vorn rotiert eine sehr weiche Bürste, die automatisch mit Frischwasser versorgt wird. Aufgrund einer integrierten Absaugung fängt das Gerät anfallendes Altwasser in einem weiteren Behälter auf.

Redkey W12 Testbericht 5

Funktionsweise und Aufbau sind in meinen Augen logisch. Die Bedienung im Alltag ist kinderleicht. Man kommt zwar nicht tief in jede Ecke, aber dennoch fast überall ganz gut hin. Dafür ist der Aufbau flexibel genug und liegt vernünftig in der Hand. Für eine Reinigung des gesamten Systems lassen sich die meisten Teile abnehmen. Ebenso kinderleicht. Da gibt es zu anderen Geräten kaum Unterschiede.

Redkey W12 Testbericht 2

Die Ladestation ist einfach nur billigstes Plastik. Da stellt man den W12 rein, startet die Selbstreinigung und lädt den Akku wieder auf. Es ist auch Platz für Zubehör vorhanden, zum Beispiel für eine zweite Bürste. Ein Glück können wir diese Geräte in der Küche „unsichtbar“ verschwinden lassen, denn der Anblick ist in meinen Augen kein Genuss.

Redkey W12 Testbericht 3

Reinigt zuverlässig und erleichtert den Alltag

Im Alltag war der Redkey W12 eine große Hilfe. Verwechselt das Kleinkind wieder mal fressen mit essen, ist so ein Nasssauger sehr praktisch. Aber auch das regelmäßige Wischen macht mit einem solchen Gerät viel Spaß. Über eine Taste kann man den Wasserzufluss kontrollieren und es gibt auch einen reinen Absaugmodus. Letzteres gefällt mir gut, weil wir recht empfindliches Echtholzparkett in der Wohnung haben und es ungern fluten.

Ganz ehrlich? Ich konnte zu vergleichbaren Konkurrenten wie den Dreame H11 Max keine signifikanten Unterschiede feststellen. Was zur Folge hat, dass ich den Redkey W12 für handelsübliche Haushalte empfehlen kann. Man bekommt das Gerät bei Amazon manchmal etwas günstiger, aber auch der reguläre Preis von rund 249 Euro geht in Ordnung.

Redkey W12 Testbericht 6

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar photo

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.