Xiaomi hat vor wenigen Tagen sein neues Mi 11 vorgestellt, der Einstieg in die neue Serie wurde zunächst ohne weitere Modelle präsentiert. Ich hatte Xiaomi für seine Strategie kritisiert, außerdem das gesamte Paket in Gänze. Xiaomi kann allerdings ein paar interessante Faktoren mitbringen, über die ich persönlich weiterhin zwiegespaltener Meinung bin. Ein für Xiaomi wohlwollender Bericht kommt jetzt direkt aus dem Labor von DisplayMate.

Der wieder sehr ausführliche Bericht kann auf wenige Punkte heruntergebrochen werden. Xiaomi hat seine Versprechen eingelöst. Das Display des Xiaomi Mi 11 konnte insgesamt 13 Smartphone-Display-Performance-Rekorde einstellen oder sogar übertrumpfen, wodurch unterm Strich das bis dato höchste A+ Rating steht. Die beworbene Helligkeit ist auch in der Realität ein neuer Rekord. Der höchste Peak lag bei 1.771 Nit , die Helligkeit über die gesamte Bildschirmfläche konnte mit 996 Nit gemessen werden.

Xiaomi bietet außerdem die höchste sichtbare Bildschirmauflösung (3K, 3200 x 1440). Wobei in diesem Fall die Einschränkung gilt, dass noch höhere Auflösungen (4K) für Smartphone-Displays zwar existieren, allerdings keinen visuellen Vorteil bieten. Somit hat Xiaomi einfach zu einigen Konkurrenten aufgeschlossen, mehr allerdings auch nicht. Auch bei Dingen wie Kontrastverhältnis und Farbgenauigkeit kann das Display rekordhafte Werte aufstellen.

Neu: Xiaomi verpasst dem Mi 11 einen Ledermantel

Xiaomi hat gut eingekauft, muss aber trotzdem mit Kritik leben

Wie ihr vielleicht bereits wisst, gibt es nur ein paar wenige Produzenten solcher Smartphone-Displays. Samsung gehört dazu, der Gegenschlag gegen Xiaomi erfolgt sicherlich mit dem Samsung Galaxy S21. Bislang scheint noch unklar, wer für Xiaomi das neue Display eigentlich liefert. Eine Eigenentwicklung oder Produktion ist es eher nicht. Im letzten Mi 10 Ultra kam das Panel wohl von TCL.

Warum bleibt Kritik unsererseits trotz der Rekorde? Mit 6,81″ ist das Display des Mi 11 einfach riesig, das Smartphone wurde zum Vorgänger nochmals länger. Somit ist das Mi 11 im Vergleich mit einem handlichen Google Pixel 5 einerseits 20 mm länger, außerdem auch noch 4 mm breiter. Selbst ein der Rangfolge nach vergleichbares Samsung Galaxy S20 war gut 13 mm kürzer und hat sogar 5 mm weniger in der Breite.

Für mich ein entscheidender Punkt, der mir den Kauf solcher Geräte schon seit Jahren vermiest. Und was passiert bei Mi 11 Pro/Ultra, reißen wir dann die 7″ Marke?

Kommentar: Neues Top-Handy von Xiaomi ist ein Blindgänger

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.