Telegram möchte als populäre Alternative zu WhatsApp einige Funktionen besser als der Konkurrent umsetzen. Jetzt die Sprachnachrichten.

Sprachnachrichten sind bislang in den meisten Messenger-Apps immer sehr ähnlich aufgebaut. Ihr drückt eine Taste und startet damit die Aufnahme, welche im Anschluss im Chat an die anderen Teilnehmer versendet wird. WhatsApp, Facebook Messenger und viele andere Apps bieten diese Funktionsweise. Als Alternative blieb bislang nur der klassische Sprachanruf. Bis jetzt, denn bei Telegram hat man eine ganz andere Idee umgesetzt.

Für unsere Chats führt Telegram jetzt sogenannte Sprachchats ein. Jede Gruppe kann zu einem Sprachchatraum werden, der durchgehend aktiv ist. Telegram versteht die Neuerung als Erweiterung der klassischen Chats, sie unterscheidet sich auch von der klassischen Funktionsweise eines Anrufs. Ich persönlich würde meinen, diese Sprachchats erinnern eher an Teamspeak-Server, denen nur eingeladene Nutzer beitreten können.

Sprachchats in einem kurzen Video

Meetings oder größere Events, die neuen Sprachchats in Telegram sind vielfältig einsetzbar

Ein solcher Sprachchat ist flexibel, kann also auch permanent bei Verwendung anderer Apps im Hintergrund aktiv sein. Einzelne Kontakte lassen sich stummschalten, ihr könnt aber auch nur zuhören und das eigene Mikrofon ausschalten. Möglich sind Sprachchats sogar mit mehreren Tausend Teilnehmern, die Grenzen wie typisch für Telegram sehr weitläufig gesetzt. Sprachchats seien daher für viele verschiedene Einsatzzwecke sinnvoll, in erster Linie möchte man aber die Nutzer besser zusammenbringen.

Telegram hat die Sprachchats jetzt eingeführt, sie sollten auf allen Plattformen zur Verfügung stehen. Ich bin gespannt, ob diese Funktion angenommen und vielleicht sogar von der Konkurrenz langfristig auch kopiert wird. Anbieter vergleichbarer Apps kopieren ja regelmäßig und gerne voneinander.

via Telegram

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.