Im Sommer des vergangenen Jahres kam von Samsung die große Überraschung, der Marktführer für Smartphones und Android kündigte eine langfristige Update-Garantie für seine eigenen Smartphones und Tablets an. Man wolle für einen bestimmten Zeitraum und für ausgewählte Modelle der eigenen Galaxy-Marke eine Garantie für zukünftige Android-Updates bieten. Das ist in dieser Form bis heute keine Selbstverständlichkeit in der Android-Welt, daher auch mit Blick auf andere Hersteller zu betrachten.

Samsung wurde jahrelang für die eigene Software kritisiert. Zu den Zeiten von Touchwiz nicht nur für eine bescheidene Update-Politik, sondern für die Qualität der Software ganz allgemein. Mit der heute aktuellen One UI hat sich Samsung allerdings massiv verbessert. Das gilt einerseits für die Qualität der Android-Oberfläche, andererseits nun auch endlich für die Auslieferung zukünftiger Android-Versionen.

Samsung plant Support für drei neuere Android-Generationen

Beispiel: Erscheint ein Smartphone wie das Galaxy S20 mit Android 10, erhält es Updates auf Android 11, 12 und 13. Das ist auf jeden Fall ein Fortschritt, weil sich Samsung damit auch von der bisherigen zeitlichen Limitierung solcher Versprechen lossagt. Außerdem gilt dieses Engagement nicht nur für die teuersten Modelle, da auch ein Teil der A-Serie inbegriffen ist. Obwohl da noch Luft nach oben ist, weil etwa die M-Reihe rausfällt, ist das im Vergleich zu vielen anderen Herstellern ein großer Fortschritt.

Für diese (aktuellen) Samsung-Geräte gilt die neue Update-Garantie:

  • Note-Serie inklusive Lite-Version ab Note 10
  • S-Serie inklusive Lite-Version ab S10
  • Z-Serie (Foldables) ab Galaxy Fold
  • A-Serie von 5x bis 9x, ab A90/A51
  • Tab-Serie inklusive Lite-Version ab Tab S6

Ist Samsung wirklich ein Vorbild für andere?

Genug der Lobhudelei. Ist das wirklich so ein Ding? Ich finde schon. Allein das Aussprechen einer solchen Garantie fehlt den meisten Herstellern heute noch immer. Außerdem ist jedes weitere zugesicherte Update grundsätzlich ein positiver Faktor. Aber nicht nur Samsung hat den Rest der Branche unter Druck gesetzt, auch Google und Qualcomm. Die bisher üblichen zwei Jahre sollten endlich der Vergangenheit angehören. Drei Jahre/Generationen müssen ein Minimum für Smartphones ab 300 Euro sein.

Ich hoffe, da tut sich jetzt bei anderen Herstellern spürbar mehr. Bislang hatte nur Google bei seinen Geräten neuere Android-Versionen für drei Jahre versprochen, nicht mal Android One hat eine Update-Garantie von dieser Dauer.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich für mich habe entschieden, dass ich keine 500 Euro für ein Gerät ausgebe, wo der Softwaresupport nicht für einen gewissen Zeitraum garantiert wird. Die Betonung liegt hier tatsächlich auf „garantiert“ und nicht auf “ wir äußern die Absicht und wenn wir in 1 Jahr nicht mehr wollen, dann hat der Käufer eben Pech gehabt“. In dieser Hinsicht ist Google sehr vorbildlich, da auf deren Seite für jedes erschienene Gerät der Zeitpunkt des Support-Endes angegeben wird. Aus diesem Grund wird mein neues Smartphon diesen Monat auf ein Google Pixel.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.